24.04.2019, 22:41 Uhr

Jahresmotto „Habseligkeiten“ „Puppendoktorin“ Evi Dams zu Gast im Oberpfälzer Volkskundemuseum in Burglengenfeld

Porzellankopf-Puppe der Firma Kämmer & Reinhardt von 1912, Geschenk an das Volkskundemuseum von Familie Willibald Neuhierl, Burglengenfeld. (Foto: Dr. Margit Berwing-Wittl)Porzellankopf-Puppe der Firma Kämmer & Reinhardt von 1912, Geschenk an das Volkskundemuseum von Familie Willibald Neuhierl, Burglengenfeld. (Foto: Dr. Margit Berwing-Wittl)

Unter dem Jahresmotto „Habseligkeiten“, das im Oberpfälzer Volkskundemuseum für das Jahr 2019 ausgerufen wurde, präsentiert Evi Dams, die Vorsitzende des Museums-Freundeskreises, am Dienstag, 7. Mai, ab 19 Uhr eine ganz besondere und sehr seltene Kunst: Sie führt an verschiedenen Beispielen vor, wie sie fachgerecht alte Porzellankopfpuppen restauriert.

BURGLENGENFELD Als Sammlerin und ausgewiesene Expertin für historisches Spielzeug beschäftigt sich Evi Dams seit Jahrzehnten mit den Herstellern der wertvollen Puppen, wie sie unsere Großmütter in ihrem Besitz hatten. Ob diese Puppen genauso geliebt und bespielt wurden wie die heutigen aus weichem Kunststoff, ist fraglich, weil die Porzellanköpfe mit Echthaarperücken und Glasaugen extrem empfindlich und bruchgefährdet und deshalb wahrscheinlich nur zum Anschauen gedacht waren.

An einigen Beispielen aus ihrer privaten Puppensammlung und anhand von Beständen aus dem Oberpfälzer Volkskundemuseum zeigt Evi Dams, wie man die Perücken reinigt, wie die Arm- und Beingelenke beweglich gemacht werden, wie die „Mama“-Stimme funktioniert und was man beachten muss, um ein so schönes, altes Erbstück für die Zukunft zu schützen und zu bewahren. Die Restauratorin weist darauf hin, dass zerbrochene Porzellanköpfe fachgerecht nur von Porzellanrestauratoren wiederhergestellt werden, sie selbst aber alles andere richten kann, allerdings keine Celluloid- und Plastikpuppen!

Gern können Besucherinnen und Besucher ihre eigene historische Puppe zur Bestimmung und Begutachtung mitbringen, Reparaturen können an dem Abend allerdings nicht sofort durchgeführt werden.

Der Eintritt am 7. Mai kostet pro Person 0,50 Euro, alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


0 Kommentare