08.02.2019, 09:27 Uhr

Saisoneröffnung Oberpfälzer Freilandmuseum geht mit dem Motto „Das richtige Holz“ in die Saison 2019

(Foto: Stefan Winkelhöfer)(Foto: Stefan Winkelhöfer)

„Das richtige Holz“, so heißt vom 9. März bis zum 3. November 2019 das Jahresmotto des Oberpfälzer Freilandmuseums.

NEUSATH-PERSCHEN Vor 200 Jahren waren der Wald und das in ihm gewonnene Holz aus dem Leben der Menschen im ländlichen Raum nicht wegzudenken. Man lebte in einem „hölzernen Zeitalter.“ Häuser, Geräte, Werkzeuge und viele weitere Gegenstände des alltäglichen Bedarfs wurden aus Holz gefertigt. Ohne Wald – und ohne Holz – hatte man nicht nur kein Dach über dem Kopf, sondern auch Wohnräume und Speisen blieben kalt, da ein wichtiger Brennstoff fehlte.

Die Waldnutzung früher und heute wird gezeigt in einer neuen Dauerausstellung in dem Anwesen „Paulerverl“ und ein buntes Veranstaltungsprogramm rankt sich um dieses Thema.

Im Museum sind verschiedene historische Waldformen zu sehen und in jedem Haus findet man Zeugnisse, wie wichtig das Holz früher gewesen ist. Deshalb ist man immer nachhaltig mit diesem Material umgegangen. Heute spielt das Holz wieder eine entscheidende Rolle für nachhaltiges Bauen, erneuerbare Energie und Klimaschutz.

Der Wald, besonders unser Museumswald, spielt aber auch eine wichtige Rolle zur Entspannung und Erholung und freut sich auf Ihren Besuch!

Ab 9. März kann man im Ausstellungsgebäude vor den Toren des Freilandmuseums eine weitere Ausstellung besuchen. „Utopie Landwirtschaft“ wurde von einem halben Dutzend Museen realisiert und befand sich im letzten Herbst noch im Bauerngerätemuseum Hundszell. Erfolgs- und Irrwege der Landwirtschaft in den vergangenen 200 Jahren werden in dieser Ausstellung skizziert. Schon vor dem Ausstellungsgebäude fällt dabei der große Hubschrauber-Bulldog ins Auge. Mittels Bildern, Schautafeln, Modellen, alten Gerätschaften oder Filmen werden nicht nur gesellschaftliche und soziale Utopien vermittelt, sondern auch gewagte technische Entwürfe vorgestellt, wie riesige Dampfpflüge zur Moorkultivierung oder die Nutzung der Atomenergie zur Hühnerzucht und dergleichen mehr. Der Künstler Thomas Neumaier ergänzt die Ausstellung mit skurrilen Erfindungen. Die Ausstellung kann bis zum 7. Juli 2019 im Oberpfälzer Freilandmuseum besucht werden.


0 Kommentare