11.10.2018, 14:20 Uhr

Kultur Ovigo-Theater lädt zur allerletzten „Peter Pan“-Vorstellung nach Nabburg ein

(Foto: Florian Wein)(Foto: Florian Wein)

Das Ovigo-Theater bringt das Musical „Peter Pan“ für ein allerletztes Mal auf die Bühne zurück: Nach zwölf sehr erfolgreichen Vorstellungen mit 2.600 Zuschauern in verschiedenen Orten, steht nun das Finale in der Nordgauhalle Nabburg an. Am Sonntag, 14. Oktober, 15.30 Uhr, heißt es ein letztes Mal: Ab nach Nimmerland!

NABBURG Zum Inhalt: Peter Pan hat im Kinderzimmer der Familie Darling seinen Schatten verloren. Als er ihn suchen geht, erwachen die Kinder der Darlings, Wendy und ihre Brüder, und fliegen mit ihm und der Fee „Tinkerbell“ auf die Abenteuerinsel Nimmerland. Dort treibt der schreckliche Piratenkapitän „Hook“ sein Unwesen, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Peter Pan und seine „verlorenen Jungs“ zu schnappen!

„Peter Pan“ ist ein knallbuntes Abenteuer für Groß und Klein – mit vielen tollen Liedern. Unter den Schauspielern befinden sich auch zahlreiche Kinder (im Alter zwischen vier und neun). Die Sym¬bi¬ose aus Jung und erfahren klappt laut Regisseur Florian Wein glänzend: „Herrlich zu sehen, wie die Kleinsten völlig ungehemmt mit den erfahrenen Hasen agieren. Eine wahre Freude!“ Nach der Vorstellung haben die Besucher die Möglichkeit, sich von den Darstellern Autogramme zu holen und Fotos zu machen. Die Karten kosten 6,00 Euro für Kinder (bzw. Schüler und Studenten) und 10,00 Euro für Erwachsene. Der Vorverkauf läuft über die Homepage www.ovigo-theater.de oder die Telefonnummer 0160/ 96 22 71 48.

Junaid Ahmad Bajauri, der in Nabburg wohnt und aus Pakistan stammt, schlüpft dabei erneut in die Rolle des „Smee“. Erst vor wenigen Wochen erreichte das Ensemble die niederschmetternde Nachricht, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde. Gegen die Abschiebung wurde Klage eingereicht. Eine Welle der Unterstützung folgte. „Ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der hilfsbereiter, freundlicher, sympathischer und auch empathischer ist“, so Florian Wein, der bereits angekündigt hat, mit Ovigo für Junaid bis zum Schluss zu kämpfen. Mittlerweile hat Junaid seine Ausbildung als Sozialpflegehelfer in Oberviechtach wieder aufgenommen. Die Ovigos sind guter Dinge, dass in der Zwischenzeit nun Einiges in die Wege geleitet werden kann.


0 Kommentare