18.07.2018, 15:09 Uhr

Paukenschlag für 2019 Ovigo Theater spielt „A Clockwork Orange“

(Foto: Ovigo Theater)(Foto: Ovigo Theater)

Das Ovigo Theater aus Oberviechtach im Landkreis Schwandorf wächst und wächst. Nach der Neugründung des ehemaligen Schultheaters 2012 gab es mehr und mehr Produktionen, Mitwirkende und auch Spielorte. Die nächsten Produktionen finden deshalb auch nicht nur im Landkreis Schwandorf, sondern auch darüber hinaus statt: zum Beispiel „Scrooge“ in Waldsassen, „Pippi Langstrumpf“ in Ursensollen.

SCHWANDORF Nun darf verkündigt werden, dass sich die Ovigos für Mai bis Juli 2019 ein großes Meisterwerk der modernen Literatur herausgesucht haben: „A Clockwork Orange“. Der britische Schriftsteller Anthony Burgess schrieb den gleichnamigen Roman im Jahr 1962. Weltweit bekannt wurde neun Jahre später die Verfilmung von Stanley Kubrick. Burgess verfasste später die Theaterversion, die das Ovigo Theater 2019 auf die Bühne bringen wird. Regie wird Ovigos Künstlerischer Leiter Florian Wein führen: „Sie dürfen sich auf eine durchaus heftige, aber auch musikalische Inszenierung an unterschiedlichen Schauplätzen freuen“, so Wein. „Wir freuen uns sehr, dass wir neben unseren Stammbühnen auch wieder an ungewöhnlichen Orten wirken dürfen.“ Zu den Stammbühnen zählen mittlerweile die Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald, die kleine Landgraf-Ulrich-Halle Pfreimd und das W1 (Zentrum für junge Kultur) in Regensburg. „A Clockwork Orange“ wird außerdem – genauso wie „Scrooge“ im Dezember – in der Glashütte Lamberts in Waldsassen vor einer außergewöhn-lichen (und auch etwas unheimlichen) Kulisse aufgeführt. Auch in der Ovigo-Heimat Oberviechtach wurde eine neue, ungewöhnliche Bühne aufgetan: Die Gärtnerei Baumer baut auf ihrem riesigen Areal ein neues Gewächshaus. Am 6. Juli wird Ovigo „A Clockwork Orange“ dort als Late-Night-Special spielen (22 Uhr). „Aufgrund des Schiebedachs wird diese besondere Aufführung ein halbes Open-Air“, so Florian Wein. Die Aufführungen an ungewöhnlichen Spielorten werden beim Ovigo Theater stets „oviGO!“ genannt.

Zum Inhalt: Alex und seine „Droogs“ posen, pöbeln und prügeln willkürlich auf alles und jeden ein, schrecken selbst vor Vergewaltigung nicht zurück. Ihr Umfeld ist hilflos. Also muss der Staat eingreifen und bedient sich einer radikalen Maßnahme: Alex soll an einer neuartigen Therapie teilnehmen, bei der der Kriminelle mittels Gehirnwäsche zu einem guten Bür¬g¬er konditioniert werden soll. Dafür winkt ihm die Freiheit. Das Experiment über die Grenzen der eigenen Selbstbestimmung nimmt seinen Lauf. „A Clockwork Orange“ gilt sowohl als Roman, als auch als Film als Meisterwerk. Das „Time“-Magazine wählte das Buch zu einem der 100 besten englischsprachigen Romane der Neuzeit. Der Film erhielt vier Oscar-Nominierungen. Roman und Film eint die teilweise unverblümte Darstellung oder Beschrei¬bung von Gewalt. „Das Stück wird keine Gewaltorgie“, so Regisseur Wein. „Gewalt muss nicht immer mit Blutfontänen dargestellt werden. Außerdem geht es auch um psychischen Terror.“

Der Vorverkauf für „A Clockwork Orange“ wird am 1. Dezemberstarten. Weitere Infos und Termine gibt es unter www.ovigo-theater.de.


0 Kommentare