17.05.2018, 16:09 Uhr

Besondere Atmosphäre Kunst-Himmel, pulsierendes Riesen-Herz und Latex-Barbie bei der Luftnacht in Amberg

Sasha Frolova. (Foto: Marcus Rebmann/Stadt Amberg)Sasha Frolova. (Foto: Marcus Rebmann/Stadt Amberg)

Alle zwei Jahre trifft man in der Amberger Innenstadt auf mysteriöse Gestalten. In luftigen Kostümen und atemberaubenden Outfits produzieren Künstler wundersame Klänge, die sich über die Luft im ganzen Amberger Ei verbreiten. Es ist wieder Luftnacht im Luftkunstort und die Stadt taucht in eine ganz besondere, einmalige Atmosphäre.

AMBERG Auch in diesem Jahr ist es wieder soweit und am 8. September findet die mittlerweile fünften Luftnacht statt. Vom Malteser bis zum Multifunktionsplatz wird an diesem Samstag die sonst so unsichtbare Luft mit allen Sinnen erlebbar. Überall in der Innenstadt kann man sie sehen, hören und spüren.

Da ist zum Beispiel ein pulsierendes Herz, in das die Besucher einsteigen, sich hineinlegen und bei Herzschlagklängen einfach entspannen können. Ein paar Meter weiter dann das volle Kontrastprogramm: Hier sorgt die belgische Brassband Kermesz à l‘Est mit ihrer lauten und aktivierenden Musik für gute Laune. Für alle, die es gerne etwas verrückt mögen, ist der Marktplatz die richtige Anlaufstelle. Knallbunte Farben, außergewöhnliche Formen und Latex machen die Show der Alternativen Miss World Sasha Frolova (Foto) zu einem unvergesslichen Erlebnis. Außerdem zeigt hier Tobi van Deisner, Europameister der Ballonkunst sein „gigaBALLONgantischen“ Programm und begeistert damit nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Zuschauer.

Zu späterer Stunde, wenn bereits die Dunkelheit über Amberg hereinbricht, startet ein weiterer Höhepunkt des Abends. Die französischen Künstler von „Collectif Coin“ zaubern in die historische Kulisse des Maltesergartens eine moderne Ballon-Licht-Sound-Show, die allen den Atem rauben wird.

Doch das alles sind natürlich nur Teile des Abendprogramms, das nach der Eröffnung um 18 bis 23 Uhr für Abwechslung und Kurzweile sorgen wird. Bevor die internationalen Künstler in die Stadt einfallen, sind aber zunächst die Amberger selbst gefragt. Im Rahmen einer Mitmachaktion sind Schüler, Kindergärten, Vereine, Firmen, Teams und einfach jeder dazu eingeladen, ein eigenes Kunstwerk zu gestalten. Dazu werden fünf Meter lange Banner zur Verfügung gestellt, die dann bemalt, bestickt oder beklebt werden können. Die entstandenen kleinen Kunstwerke bilden gemeinsam einen Kunst-Himmel über der Fußgängerzone. Nach der Luftnacht können die Banner eigene Gärten, Zäune oder Wände verzieren. Das Material kann zum Preis von 50 Euro je Banner zusammen mit Bearbeitungsvorschlägen und einer kleinen Gebrauchsanweisung ab den Pfingstferien im Luftmuseum abgeholt werden. Bis zu Beginn der Sommerferien sollten die fertigen Kunstbanner wieder im Luftmuseum abgegeben sein, damit sie rechtzeitig zur Luftnacht aufgehängt werden können.

„Die Mischung aus Künstlern aus aller Welt sowie Akteuren aus der Region verspricht auch dieses Mal wieder eine einmalige Veranstaltung“, freut sich Thomas Eichenseher, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins. „Das volle Abendprogramm wollen wir in diesem Jahr etwas entzerren, indem die Luftnacht erstmals an einem Samstag stattfindet und wir bereits nachmittags mit einem Familienprogramm starten.“ Vor allem in diesem Zeitraum soll auch der Einzelhandel profitieren, da trotz einiger Programmpunkte noch ausreichend Zeit zum Shoppen und Bummeln bleibt. Verlängerte Öffnungszeiten wird es dafür nicht geben.


0 Kommentare