08.05.2018, 13:44 Uhr

Museumstag „Neue Wege“ ins Stadtmuseum Nittenau

Innenhof des Museums Nittenau, bewirtschaftet vom Stadtcafé. (Foto: Susanna Herold, Stadtcafé)Innenhof des Museums Nittenau, bewirtschaftet vom Stadtcafé. (Foto: Susanna Herold, Stadtcafé)

Die neu eröffnete Sonderausstellung im Stadtmuseum Nittenau wartet am Sonntag, 13. Mai, mit Überraschungen auf. Dieser Tag ist nicht nur Muttertag, sondern auch Internationaler Museumstag, der jedes Jahr unter einem neuen Motto steht. Heuer ist es „Netzwerk Museum: neue Wege, neue Besucher“.

NITTENAU „Neue Wege“ darf man heuer in Nittenau ein bisschen wörtlicher nehmen. Der lange unbenutzte Hintereingang des Museums wird probehalber geöffnet, damit ist das Museum vom Innenhof des Stadtcafés her zugänglich. So läßt sich das Muttertagsfrühstück (sofern die Witterung erlaubt im Garten zu sitzen, von 10 bis 11 Uhr) mit einem Gang durch die Ausstellung abrunden, oder nachmittags zu den Öffnungszeiten 14 bis 17 Uhr. Und weil ein Netz nicht nur aus zwei Fäden besteht, webt auch der GOV Nittenau kräftig mit. Beim Gestalten mit Papier entstehen nachmittags lauter Kunstwerke aus dem – wie kann es anders sein – floralen Bereich. Die Ausstellung „über Stadtfarben und Wahrzeichen“ lockt dabei zum einen zu Safran, Segelbaum und Rauten bzw. Türmchen und ältere Ansichten und Rekonstruktionen, zum anderen natürlich zu den Postkarten, die Nittenau aus allen erdenklichen Richtungen gezeichnet und fotografiert zeigen, dazu umgebende Burgen und Orte. Manches dürfte bekannt sein, manches nicht – wer sich für seine Stadt interessiert, kann auch die neuen Blätter zur Ortsgeschichte mitnehmen. Museen und überhaupt kulturelle Einrichtungen sind ohne Netzwerk nicht vorstellbar; Kooperationen sind das A und O. Das „Netzwerk Museum“ freut sich über alle, die sich auf die zahlreiche Überraschungen einlassen mögen.


0 Kommentare