23.03.2018, 19:35 Uhr

Sagen und Sitten „Walpernacht und Hexentanz“ im Volkskundemuseum

„Der Hexenritt“ von Sepp Lengfelder, aus: H. Rappl: „Für’d Sitzweil“, Schwandorf 1956. (Foto: Oberpfälzer Volkskundemuseum)„Der Hexenritt“ von Sepp Lengfelder, aus: H. Rappl: „Für’d Sitzweil“, Schwandorf 1956. (Foto: Oberpfälzer Volkskundemuseum)

Zu einem Ereignis der besonderen Art laden die VHS im Städtedreieck und die „Zauber-Elfen“ für Freitag, 27. April, ab 19.30 Uhr ein: Erstmals findet im Oberpfälzer Volkskundemuseum eine Veranstaltung zur „Walpurgis- und Hexentanznacht“ mit Musik und allerlei Texten und Überraschungen statt.

BURGLENGENFELD Die „Zauber-Elfen“ – eine Tischharfengruppe der VHS im Städtedreieck unter Leitung von Uschi Rappl – bereiten zusammen mit Gerhard Besenhard einen unterhaltsamen und informativen Abend vor. Schon seit einigen Jahren hatten die Zauber-Elfen alljährlich in der Weihnachtszeit eine Art „Wander-Konzert“ im Museum gegeben, wobei Lesungen und Musik in verschiedenen Museumsräumen dargeboten wurden. Unvergessen ist dabei der letzte große Auftritt der vor genau einem Jahr verstorbenen Vorsitzenden des Museumsfreundeskreises, Gabriele Blechschmid, zu winterlichen Raunachtbräuchen an Weihnachten 2016.

In diesem Frühjahr nun geht es um allerlei Sagen und Sitten rund um die Walpurgisnacht – die Nacht vor dem 1. Mai, in der bekanntlich die Hexen tanzen und toben und den Menschen allerlei Streiche spielen. In der Oberpfalz übernehmen diese Aufgabe traditionell oft die Burschenvereine.

Als Sprecher konnte für diesen 27. April erstmals Stadt- und Gästeführer Gerhard Besenhard gewonnen werden, der in unnachahmlicher Weise die Teilnehmer zum „Hexentanz“ mitnehmen wird. Musikalisch werden seine Darbietungen von den Zauber-Elfen mit schaurig-schönen Musikstücken begleitet.

Eine Besonderheit bei dieser Konzertlesung ist der Veranstaltungsort: Die Walpernacht findet nämlich in einem Gewölbekeller des Museums statt. Mehr wird hier noch nicht verraten, nur so viel: Für Überraschungen aller Art ist gesorgt! Es sollte bitte auf wärmere Kleidung und Schuhe geachtet werden.

Eintrittskarten und Reservierungen sind ab sofort zum Preis von acht Euro im Volkskundemuseum unter der Telefonnummer 09471/ 602583 oder perMail an museumbul@gmx.de) oder im Buch- und Spielladen von Ingrid Nörl am Marktplatz unter der Telefonnummer 09471/ 607062 zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich. Einlass ist ab 18 Uhr.

Noch ein weiterer Hinweis: Die Plätze sind in dem historischen Kellergewölbe naturgemäß beschränkt, sodass nicht mehr als 50 Gäste untergebracht werden können. Falls die Nachfrage größer sein sollte, sind die Zauber-Elfen und Gerhard Besenhard bereit, ihre Konzert-Lesung am Montag, 30. April, ebenfalls um 19.30 Uhr noch einmal zu wiederholen. Das wäre dann sogar die „richtige“ Walpurgisnacht! Reservierungen für den Ausweichtermin werden im Museum entgegen genommen.


0 Kommentare