17.02.2018, 14:34 Uhr

Musikalisches Potential der Oberpfalz „She & Hymns“ –grandiose Band mit unglaublicher Stimme

(Foto: Daniel Sonnleitner)(Foto: Daniel Sonnleitner)

Nach ihrem ausverkauften Konzert 2015 wollen „She & Hymns“ am Samstag, 3. März3.2018, erneut die Bühne des Burglengenfelder „Keller No.10“ entern. Die von vielen Festen bekannte vierköpfige Band um Frontfrau und Sängerin Melissa Metzka, die übrigens auch bei den „BULs Brothers“ mitmischt, wird vermutlich auch dieses Mal mit akustischem Pop und Rock zeigen, welches musikalisches Potenzial in der Oberpfalz verborgen ist.

BURGLENGENFELD Einen wunderbaren Abend bescherten die vier Musiker von „She & Hymns“ vor genau drei Jahren einem ausverkauftem Haus im Keller No.10. Hans Deml, der die Band damals verpflichtete, schrieb ins Keller-10-Tagebuch: „Sängerin - und an diesem Abend auch Cellistin - Melissa Metzka zeigte von Anfang an, dass sie mit einer unglaublichen Stimme gesegnet ist. Sie war eindeutig die Chefin auf der Bühne, wurde aber von einer grandiosen Band unterstützt.“ Und auch dieses Mal kann man einerseits tolle Interpretationen der Songs von Ed Sheeran, Alicia Keys‘ oder Bruno Mars erwarten. Daneben haben aber auch Klassiker wie „Roxanne“ oder „Lady Marmalade“ ihren Platz im Set.

Das vierköpfige Gespann besteht neben Melissa Metzka (voc) aus der Rythmusgruppe Michael Luschmann (bass) und dem Burglengenfelder Florian Lautenschlager (dr). Seit vergangenem Jahr ersetzt Matthias Kugler Florian Müller, der die Band aus beruflichen Gründen nach fünf Jahren verlassen musste, an der Gitarre.

„She & Hymns“ versuchen durch Kreativität und Experimentierfreude den teils eintönigen Bereich der Covermusik aufzupeppen. Die Songs werden ihrem Geschmack angepasst, gegebenenfalls umgeschrieben und akustisch interpretiert. Das Repertoire der jungen Musiker umfasst ein breites musikalisches Spektrum. Egal ob aktuelle Radiohits, Oldies oder Diskoklassiker, kein Genre ist vor ihnen sicher.

Die Formation entstand 2008 aus der damaligen Abi-Band des Burglengenfelder Gymnasiums. Die Ex-Abi-Band stand allerdings unter einem schlechten Stern, denn schon bald zogen zwei der Bandmitglieder in die Welt hinaus um zu studieren. Übrig blieben Bass, Schlagzeug und Gesang. Da es zu dritt doch recht einsam war, beschloss der harte Kern der einst zwölf Musiker, sich einen Gitarristen ins Boot zu holen: Die Geburtsstunde der Band „She&Hymns“. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Einlass ist um 19.30 Uhr. Infos zur Band gibt es unter www.sheandhymns.de


0 Kommentare