04.12.2017, 09:59 Uhr

Ausstellung Katzenaugen schmücken das Museum Bayerisches Vogtland

Brosche mit Katzenaugen, Leihgabe Familie Tröger (Foto: Hans-Peter Schwarzenbach)Brosche mit Katzenaugen, Leihgabe Familie Tröger (Foto: Hans-Peter Schwarzenbach)

Das Museum Bayerisches Vogtland eröffnet am Mittwochabend, 6. Dezember, um 19.30 Uhr eine Kabinettausstellung zu Schmuck aus Quarzeinlagerungen im Hofer Diabas.

HOF Der Diabas-Steinbruch am Labyrinthberg im Hofer Bürgerpark Theresienstein wurde als bayerischer Repräsentant des Gesteins des Jahres 2017 ausgewählt.Im 19. Jahrhundert war der Hofer Diabas als Baustein sehr begehrt. Wegen seiner Härte wurde er zum Bau der Straßen und Häuser in der Region verwendet. Besondere Berühmtheit erlangte der Labyrinthbruch jedoch durch das Vorkommen des seltenen Katzenaugen-Quarzes. In Rissen im Diabas lagerte sich vor 300 Millionen Jahren eine spezielle Variante von Quarz ab, welche wie Katzenaugen grünlich schimmert. Durch einen besonderen, so genannten Cabochon-Schliff wird diese zu Schmuckstein veredelt. Überwiegend in Gold gefasst, sind Katzenaugen-Schmucksteine in Form von Ringen, Broschen, Krawattennadeln, Ohrhängern, Anhängern für Ketten und Manschettenknöpfen noch heute in vielen Hofer Haushalten vorhanden. Überwiegend handelt es sich um Familienerbstücke, doch auch modernere Varianten sind vertreten. 

Die Ausstellung entstand auf Anregung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Dienststelle Hof. Der Großteil der ausgestellten Objekte wurde von Hofer Familien leihweise zur Verfügung gestellt. Zur Ausstellungseröffnung spricht Dr. Roland Eichhorn, Leiter der Abteilung Geologischer Dienst des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Dienstelle Hof. Die Ausstellung ist anschließend bis 25. Februar 2018 zu sehen.


0 Kommentare