23.11.2020, 15:42 Uhr

Aufsatzband „Die Spuren von Jahrtausenden“ – Buch zur Ausstellung im Historischen Museum erschienen

Museumsleiterin Dr. Doris Gerstl, Gertraud Wolf M. A., Verleger Dr. Albrecht Weiland, Maximilian Ontrup M. A., Dr. Andreas Boos, Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Dr. Joachim Zuber und Kulturreferent Wolfgang Dersch. Foto: Stadt Regensburg/Stefan EffenhauserMuseumsleiterin Dr. Doris Gerstl, Gertraud Wolf M. A., Verleger Dr. Albrecht Weiland, Maximilian Ontrup M. A., Dr. Andreas Boos, Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Dr. Joachim Zuber und Kulturreferent Wolfgang Dersch. Foto: Stadt Regensburg/Stefan Effenhauser

Die Sonderausstellung „Die Spuren von Jahrtausenden“ im Historischen Museum am Dachauplatz in Regensburg zeigt die Ergebnisse von 25 Jahren Ausgrabungen im Regensburger Stadtteil Burgweinting. Dort konnte auf 66 Hektar untersuchtem Gelände eine 4.000-jährige Besiedlungsgeschichte zwischen der Jungsteinzeit und dem Mittelalter nachgewiesen werden. Die größte Ausgrabungsfläche in ganz Bayern bietet ein weites Feld mit viel Stoff für die archäologische Auswertung.

Regensburg. Aufgrund dieser spektakulären Dimensionen ist der nun vorliegende Aufsatzband „Die Spuren von Jahrtausenden. Archäologische Funde und Ergebnisse der Großgrabung von Regensburg – Burgweinting“ ein umfangreiches Opus im Großformat mit 360 Seiten geworden. Elf Autoren haben Fachaufsätze zu den hier nachgewiesenen Kulturepochen vorgelegt. Die an den Ausgrabungen oder deren Auswertungen beteiligten Archäologen geben wissenschaftlich fundiert und mit allgemeinen Einführungen den aktuellen Forschungsstand wieder. Reich bebildert mit charakteristischen Fundobjekten, informativen Grabungsplänen und grafischen Übersichten bietet das Buch ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für die Fachwelt, sondern auch für ein breites Publikum.

Unter der Leitung von Dr. Andreas Boos hat ein Archäologenteam bestehend aus den Prähistorikern Dr. Joachim Zuber und Gertraud Wolf M. A. sowie dem provinzialrömischen Archäologen Maximilian Ontrup M. A. die Ausstellung am Historischen Museum kuratiert und den Aufsatzband herausgegeben. Corona-bedingt konnte das Buch nicht in einem größeren Rahmen vorgestellt werden. Der Verleger Dr. Albrecht Weiland und die Herausgeber präsentierten Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Kulturreferenten Wolfgang Dersch und Museumsleiterin Dr. Doris Gerstl das Werk. Es ist als Band 24 in der Reihe „Regensburger Studien und Quellen zur Kulturgeschichte“ im Universitätsverlag Regensburg unter dem Dach der Verlagsgruppe Schnell & Steiner erschienen und bildet eine gelungene Ergänzung zur Ausstellung von bleibendem Wert. Die überregional bedeutenden Ausgrabungsergebnisse und die spektakulären Funde sind damit dauerhaft dokumentiert.

Der Aufsatzband ist im Buchhandel zum Preis von 39 Euro erhältlich. Nach der Wiedereröffnung der Museen wird er auch über das voraussichtliche Ende der Ausstellung am 28. Februar 2021 hinaus an der Kasse des Historischen Museums Regensburg angeboten.


0 Kommentare