30.09.2020, 08:48 Uhr

Bayern-Museum „Tempo, Tempo“ – Ausstellung und Film feiern Premiere

Viele Exponate und Hörstationen in der Ausstellung zeigen das Bayern der 1920er Jahre. Foto: Kathrin LechlViele Exponate und Hörstationen in der Ausstellung zeigen das Bayern der 1920er Jahre. Foto: Kathrin Lechl

„Die 20er Jahre werden oft als Krisenzeit empfunden, aber es gibt Zeitabschnitte, wo es vorwärts geht“, sagte Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg, am Freitag, 25. September, bei der Vorstellung der neuen Bayernausstellung „Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern“.

Regensburg. Bayern war damals ein Motorradland und die 1920er das Zeitalter der Werbung. Der Film „Wartesaal. Das Schauspiel zur Ausstellung“ des Kabarettisten Christoh Süß begleitet die Ausstellung.

Mit sechs Abteilungen und jeder Menge Exponaten und Hörstationen zeigt „Tempo, Tempo“ die neuen Veränderungen der 1920er Jahre, einer Zeit des Aufbruchs, Umbruchs und Tempos. Themen wie Revolution, Inflation und Putsch finden ebenso ihren Platz wie technische Neuerungen, Entdeckungen, Elektrizität, Mobilität oder Musik. In mehreren Abteilungen sieht man zudem die deutlichen Änderungen im Frauenbild. Neue Medien wie Schreibmaschine, Telefon oder Rundfunk verändern den Alltag und der Musikbereich ist mit neuen Tanzstilen und populären Schlagern, Grammophon und Schallplatten ebenfalls sehr temporeich.

Führungen sind auch in Kombinationen mit der Dauerausstellung möglich. Mehr Informationen zur Ausstellung und zum Museum findet man im Internet unter www.hdbg.de.


0 Kommentare