24.07.2020, 13:19 Uhr

Ab 3. August „Museum macht Freu(n)de“ – das Ferienprogramm der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg

 Foto: Bistum Regensburg Foto: Bistum Regensburg

In den Sommerferien ab dem 3. August bieten die Kunstsammlungen des Bistums das Kompaktangebot „Museum macht Freu(n)de“ für Schulkinder der 1. bis 6. Klasse an.

Regensburg. Seit dem Corona-Shut-Down Mitte März und den damit verbundenen Einschränkungen haben sich Lehrerinnen und Lehrer nach Kräften bemüht, Lernprozesse am Laufen zu halten. Erste Studien zeigen jedoch, dass die schon vor der Corona-Krise bestehende Bildungsschere noch weiter auseinanderklafft und viele Schülerinnen und Schüler, auf sich alleine gestellt, komplett abgehängt werden. In besonderer Weise betroffen sind die Kinder und Jugendlichen aus Ankereinrichtungen, GUs und selbst in den Anschlussunterkünften, wo schon die räumlichen Gegebenheiten häufig erfolgreiches Lernen erschweren, geschweige denn die Eltern ihre Kinder unterstützen und fördern können.

Hier möchte das Bistum mit seinem Angebot ansetzen und auch Eltern helfen, die auf Unterstützung bei der Überbrückung der Sommerferien angewiesen sind. Gerade für Alleinerziehende und Eltern von Kindern mit Behinderungen war die Situation nicht einfach, einige haben bereits ihren Jahresurlaub eingebracht und warten dringend auf Angebote, auf die sie zurückgreifen können.

Das Bistum hat ein Format erarbeitet, bei dem langfristig nicht nur die corona-bedingten Bildungslücken geschlossen werden, sondern bereits zuvor entstandene Defizite aufgeholt werden können. Dabei arbeitet das Bistum lehrplanorientiert und kann auf Museumspädagoginnen und -pädagogen der Kunstsammlungen zurückgreifen, die zum Teil auch als Lehrerinnen arbeiten und in der universitären Ausbildung von Lehrkräften tätig sind.

Ab dem 3. August bietet das Bistum das Projekt täglich von Montag bis Freitag, vormittags und nachmittags à drei Stunden über fünf Wochen hinweg an. Geplant ist auch ein Angebot in den Herbstferien. In einer Gruppengröße von acht bis maximal zwölf Kindern kann intensiv gearbeitet und nachgeholt werden. Der Spaß kommt dennoch nicht zu kurz beim direkten Bezug zu Objekten aus unserer Sammlung. Mit Führungen, digitalem Arbeiten, Forschen, Ausprobieren und Rätseln ist Spaß garantiert! Die vorgeschriebenen Hygieneregularien können dabei eingehalten werden.

„Wir bieten ein Ferienprogramm für Kinder der 1. bis 6. Klasse, die bei uns im Museum viele spannende Dinge entdecken und manches ausprobieren möchten! Wenn ihr Lust auf Museumsschätze habt, neue Freunde finden wollt, gerne rätselt und kreativ seid, dann ... kommt mit uns auf Reisen und entdecke unbekannte Welten!“, lädt das Bistum ein. Weil wegen Corona die letzten Monate schulische Lerninhalte oftmals zu kurz gekommen sind, üben und vertiefen die Teilnehmer in kleinen, festen Gruppen. Museumspädagoginnen und moderne digitale Technik unterstützen dabei. Die Anmeldung ist im „Domplatz5“ unter der Telefonnummer 0941/ 5971662 oder per Mail an domfuehrungen@bistum-regensburg.de möglich. Der Unkostenbeitrag beträgt 15 Euro pro Woche beziehungsweise in der zweiten Woche 10 Euro.


0 Kommentare