12.02.2020, 12:59 Uhr

Der größte in Ostbayern Beim „Köferinger Faschingszug“ machen über 70 Gruppen mit

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Faschingssamstag, 22. Februar, findet er ab 15 Uhr wieder statt und er ist mittlerweile einer der größten Faschingszüge Ostbayerns: Der „Köferinger Faschingszug“.

Köfering. Über 70 Teilnehmergruppen, die mittlerweile aus den Landkreisen Regensburg, Straubing, Kelheim, Landshut und Freising in die beschauliche 2.700 Einwohner-Gemeinde des südlichen Landkreises Regensburg „pilgern“, möchten sich den beliebten Faschingszug nicht entgehen lassen. Mit dabei sind sieben Faschingsgesellschaften sowie tolle Fußgruppen und vor allem große Faschingswägen, für die der „Köferinger Faschingszug“ besonders bekannt ist. In Köfering blickt man stolz auf diesen Faschingszug, waren es doch in den Anfangsjahren nur zwei Fußgruppen, ein Wagen und ein Prinzenpaar-Cabrio. Mittlerweile kann man den „Köferinger Faschingszug“ nur noch mit Superlativen beschreiben – ganz abgesehen von den Teilnehmer- und Besucherzahlen: Knapp 40 Sicherheitsmitarbeiter, 30 Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehren, 25 Sanitätsdiensthelfer und rund 80 Helferinnen und Helfer des Veranstalters unterstützen den „Köferinger Faschingszug“, zu dem heuer wieder knapp 10.000 Gäste und und über 1.500 Teilnehmer erwartet werden.

Los geht‘s bereits um 14 Uhr mit einer „Warm-Up-Party“ an der Kreuzung „alte Linde“, bei dem die Gäste mit verschiedensten Getränken, warmen Wienern, Partymusik und Moderation auf den bevorstehenden Faschingszug eingestimmt werden. Um 14.15 Uhr postieren sich die zahlreichen Teilnehmergruppen im gräflichen Gutshof, bis dann um 15 Uhr der „Startschuss“ durch den 1. Präsidenten Alexander Märkl und Ehrenpräsident Manuel Hagen für den 31. „Köferinger Faschingszug“ fällt, der über die Schulstraße, Kirchstraße, Lindenstraße, Birkenstraße und Dendorferstraße wieder zurück zum gräflichen Gutshof führt. Die Kulisse ist vielversprechend, so führt der Faschingszug direkt am gräflichen Schloss und der Pfarrkirche vorbei. Dabei bekommen ihn die Zuschauer entlang der Kirchstraße gleich zwei Mal zu sehen. Im beheizten Stadl des gräflichen Gutshofes sorgt dann erstmals DJ M.I.P mit Ballermann-, Apres-Ski- und Faschingshits für ausgelassene Stimmung. Hier wird eine große LED-Schnapsbar im kompletten Stadl der absoluter Hingucker sein. Der Eintritt ist ab 18 Jahren gestattet. Für alle Minderjährigen sorgt ein Partywagen im Gutshof für Stimmung. Auch hier wird mit Festküche, Ausschankwagen, Kaffee- und Kuchen für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Es wird darauf hingewiesen, dass alle Haltestellen im Ortsbereich zwischen 14 und 17 Uhr nicht mehr angefahren werden, darüber hinaus gilt in dieser Zeit absolutes Halteverbot entlang der Zugstrecke sowie erhöhtes Verkehrsaufkommen in der näheren Umgebung.


0 Kommentare