12.02.2020, 12:11 Uhr

Statistik Tourismus in Bayern knackt neue Rekordmarke – auch Regensburg legt zu

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Zum Abschluss des Berichtsjahres 2019 stieg die Zahl der Übernachtungen erstmals in den dreistelligen Millionenbereich.

Bayern. So meldet das Bayerische Landesamt für Statistik nach den Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus für die rund 11.000 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern über 100,9 Millionen Übernachtungen, sowie mehr als 40,0 Millionen Gästeankünfte für das Jahr 2019. Damit konnten die Rekordwerte des Vorjahres noch einmal mit 2,2 Prozent bei den Übernachtungen und 2,3 Prozent bei den Ankünften übertroffen werden.

Die dem Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden Ergebnisse zur Monatserhebung im Tourismus lassen keine Zweifel: 2019 war ein neues Rekordjahr für den Tourismus in Bayern. In den 11.313 geöffneten Beherbergungsbetrieben im Freistaat konnten mit rund 40,0 Millionen Gästeankünften (plus 2,3 Prozent) und gut 100,9 Millionen Übernachtungen (plus 2,2 Prozent) die Vorjahreswerte ein weiteres Mal übertroffen werden. Der Löwenanteil des Gästeaufkommens entfiel dabei mit gut 29,9 Millionen Gästeankünften (plus 2,6 Prozent) und rund 80,0 Millionen Übernachtungen (+2,3 Prozent) auf Gäste inländischer

Herkunft. Ein Viertel aller Gäste kam aus dem Ausland nach Bayern. Im nun abgeschlossenen Tourismusjahr 2019 konnten auch bei diesen sowohl Zunahmen bei den Gästeankünften (plus 1,4 Prozent), als auch bei den Übernachtungen (plus 2,0 Prozent) verzeichnet werden.

Als eine der wenigen Betriebsarten mussten die Gasthöfe einen Rückgang im Jahr 2019 hinnehmen. Hier gingen die Zahlen der Gästeankünfte um 3,1 Prozent und die Übernachtungszahlen um 3,4 Prozent zurück. Außerdem waren auch bei den Vorsorge- und Reha- Kliniken mit minus 5,0 Prozent bei den Gästeankünften und minus 0,5 Prozent bei den Übernachtungen Einbußen im Vergleich zum Vorjahr festzustellen.

Die Landeshauptstadt München kann mit der Jahresbilanz 2019 zufrieden sein. Insgesamt kann man sich hier über ein Plus von 5,9 Prozent bei den Gästeankünften und 6,8 Prozent bei den Übernachtungen freuen. Die drei bayerischen Tourismusregionen mit den größten Zuwächsen bei den Übernachtungen im Jahr 2019 waren Ammersee-Lech (plus 10,8 Prozent), Starnberg /Ammersee (plus 7,0 Prozent) und die Landeshauptstadt München (plus 6,8 Prozent). Darüber hinaus knackten acht bayerische Gemeinden im Jahr 2019 die Millionengrenze bei den Übernachtungen. Dies waren die Landeshauptstadt München (18,3 Millionen), Nürnberg (3,6 Millionen), Bad Füssing (2,3 Millionen), Oberstdorf (2,0 Millionen), Bad Kissingen (1,5 Millionen), Füssen (1,2 Millionen), Regensburg (1,1 Millionen) und Garmisch-Partenkirchen (1,1 Millionen).


0 Kommentare