14.08.2019, 13:01 Uhr

Bierprobe „Original 1649“ aus dem Hause Bischofshof – das Bier für die Herbstdult schmeckt!

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Es ist Tradition, dass vor den Regensburger Dulten der Gerstensaft probiert wird, der dann zwei Wochen lang ausgeschenkt wird. Am Dienstagabend, 14. August, trafen sich dazu die beiden Festwirte Michael Hahn und Alfred Glöckl, die Vertreter der Brauereien Bischofshof, Kneitinger und Spital, Schausteller und Beschicker, Stadträtinnen und Stadträte und weitere geladene Gäste im Glöckl-Zelt auf dem Dultplatz.

REGENSBURG 13,5 Prozent Stammwürze und 5,4 Prozent Alkohol – das zeichnet das Bier für die Herbstdult 2019 aus. „Ein wunderbares Bier“, so Leonhard Resch, Technischer Betriebsleiter der Brauerei Bischofshof. Und: „Wir trinken ein Bier, keinen Alkohol!“, betonte er und nahm dabei Bezug auf Stadtrat Dr. Thomas Burger, der in Vertretung für Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer das Anzapfen des Fasses übernommen hatte. Dr. Burger hatte betont, dass Bier nicht umsonst ein Genussmittel ist und die Herstellung des Gerstensaftes als „Bierbraukunst“ bezeichnet wird. Die Regensburger Dult sei dabei ein Fest des Miteinanders für alle Generationen, „ein Fest für alle“. Einhellig positiv waren dann auch die Stimmen zum Dultbier! Die Besucherinnen und Besucher der Regensburger Herbstdult können sich vom 23. August, bis zum 8. September vom Geschmack des Bieres überzeugen.

Der traditionelle Fassanstich findet am Freitag, 23. August, um 18 Uhr statt, da sei dann auch Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer wieder in Regensburg, um den Schlegel zu schwingen, so Dr. Burger.

Alle Infos zur Herbstdult 2019 gibt es auf unserer Themenseite unter www.wochenblatt.de!


0 Kommentare