15.05.2019, 14:38 Uhr

Bayerische Musikakademie Oldiefestival der Rentnerbands kommt ins Schloss Alteglofsheim

(Foto: Phillip Panaye)(Foto: Phillip Panaye)

Im Mai beziehungsweise im Juni finden in der Bayerischen Musikakademie Schloss Alteglofsheim einige interessante Konzerte wie das Rentner.Rock.Festival, Sambavaria oder das Weltmusikkonzert statt.

ALTEGLOFSHEIM 15. Rentner.Rock.Festival

Am Mittwoch, 29. Mai, feiert das Oldiefestival der Rentnerbands im Konzertsaal der Musikakademie Alteglofsheim ein Jubiläum! Beim „15. Rentner.Rock.Festival“ treten mit „Wolf Gang“, „TakeOff“ und „Bones Trader“ drei Bands des Rentner-Rock-Projektes ab 19 Uhr im Konzertsaal der Musikakademie auf. Alle drei Bands haben wieder etliches an neuem Repertoire mit Schwerpunkt bei den Hits der sechziger und siebziger Jahre im Programm. Fans von Musik der „Beatles“, über „Eagles“, „CCR“, „Doobie Brothers“ bis Percy Sledge und Joe Cocker kommen begeisternd auf ihre Kosten. Karten zum Preis von zehn Euro(zzgl. VVK) gibt es im Rathaus Alteglofsheim, bei der Tourist-Information der Stadt Regensburg sowie der Buchhandlung Bücherwurm (Regensburg und Neutraubling).

„Sambavaria“ mit Abschlusskonzert

Zum Abschluss eines Workshopaufenthalts in der Bayerischen Musikakademie findet am Samstag, 1. Juni, um 19.30 Uhr ein rhythmisches Trommelfeuerwerk von „Sambavaria“ statt. Die Sambagruppe besteht aus rund 25 trommel- und rhythmusbegeisterten Musikerinnen und Musiker, die mitreißende brasilianische, lateinamerikanische und karibische Rhythmen buchstäblich über die Bühne tanzen lassen. Genres wie Samba, Samba-Reggae, Comparsa und Funk gehen auch den Konzertbesuchern in Bauch in Beine. Geleitet wird „Sambavaria“ von Dietmar Wüst. Der Eintritt ist frei!

Bundesamateurorchester gastiert in Alteglofsheim

Im Bundesamateurorchester kommen an Pfingsten wieder über 75 Musiker aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um miteinander zu musizieren. Sie alle haben gemeinsam, dass sie dem Musizieren nur in ihrer Freizeit nachgehen. Denn eigentlich haben sie ganz andere Berufe: von Medizintechniker bis hin zu Forstbeamten ist alles dabei. Die Proben in der Bayerischen Musikakademie Alteglofsheim werden von erfahrenen Berufsmusiker geleitet, die den Teilnehmer viele musikalische Impulse und Tipps mit auf den Weg geben. Diese Anregungen tragen die Musiker des Bundesamateurorchesters in ihre Heimatorchester weiter. Das geschieht sogar über Grenzen hinweg, da in diesem Jahr wieder Teilnehmer aus Japan mitwirken. Zum Abschluss der Probenphasen gibt das Orchester am Pfingstmontag, 10. Juni, um 16 Uhr in der Bayerischen Musikakademie Alteglofsheim eine kleine öffentliche Werkschau mit Werken unter anderem von Michail Glinka und Pjotr Tschaikowsky. Der Eintritt ist frei!

Weltmusikkonzert in der Musikakademie

Weltmusikfans kommen am Dienstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Bayerischen Musikakademie Alteglofsheim wieder in den Genuss des jährlich stattfindenden Gastspiels von Frank Heinkel. Dieser gastiert anlässlich eines Rhythmik-Workshops wieder im Schloss und gibt zum Auftakt eine Darbietung seines umfassenden Könnens auf australischen Didgeridoos sowie der afrikanischen Jägerharfe N’goni. Die mit dieser instrumentellen Bandbreite erzeugten rhytmusbetonten bis sphärischen Klänge fesseln mal mit kraftvollen Grooves, mal mit entspannter, facettenreicher Feinheit. Zu einzelnen Werken fasziniert Frank Heinkel auch wieder mit seinem ausdrucksstarken Obertongesang. Dass Heinkel gleichzeitig mit zwei Händen, zwei Füßen und der Stimme als Multiinstrumentalist agiert, war bei jedem seiner bisherigen Konzerte in der Musikakademie stets viel Beifall wert. Der Eintritt ist frei!

Neue Musik mit Jugendensemble „Jumble“

Das Jugendensemble für Neue Musik Bayern – „Jumble“ – geht in seine fünfte Saison und bietet als Abschluss einer Arbeitsphase im Kaisersaal der Bayerischen Musikakademie Alteglofsheim am Sonntag, 23. Juni, um 10.30 Uhr ein Matineekonzert. In dieser ersten kleinen Jubiläums-Saison stehen erstmals Werke der beiden Initatoren auf dem Programm. Zum einen das Ensemblewerk „Komma-Sequenz“ des Münchner Komponisten Alexander Strauch, zum anderen den großangelegten Zyklus „meta/morph“ von Johannes X. Schachtner, der in den letzten Jahren für verschiedene Jugendensembles entstand und erstmals komplett erklingt. Ergänzt wird das Programm durch ein neues Werk von Marcus Maria Reißenberger sowie Kompositionen zweier Studierender der Musikhochschule Würzburg. Der Eintritt ist frei!


0 Kommentare