16.04.2019, 20:55 Uhr

Spendensammlung Notre-Dame wird „Raub der Flammen“ – Regensburg will helfen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Der Brand des Pariser Wahrzeichens am Montag, 15. April, hat die ganze Welt schockiert. Um den Regensburger Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihre Solidarität mit ihren französischen Nachbarn zu zeigen, hat die Stadt Regensburg auf Initiative von Kulturreferent Klemens Unger ein Spendenkonto für den Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame eingerichtet.

REGENSBURG / PARIS Ab sofort können Spenden auf folgendes Konto „Welterbe Die Förderer“ bei der Sparda-Bank Ostbayern (IBAN DE57 7509 0500 0000 4444 22) eingezahlt werden. Wichtig ist, als Verwendungszweck „Spendenaktion Notre-Dame“ anzugeben. Dann gilt auch die Buchungsbestätigung der Bank, also der Kontoauszug, beziehungsweise bei Bareinzahlungen der Einzahlungsbeleg als Zuwendungsnachweis.

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer äußerte sich betroffen von den Ereignissen: „Gerade wir in Regensburg, einer Stadt, die ebenso von einer gotischen Kathedrale dominiert wird wie Paris, können beurteilen, welch kulturellen Verlust es bedeutet, wenn solch ein Wahrzeichen Raub der Flammen wird.“ In dem Jahr, in dem sich die Vollendung der Turmhelme des Regensburger Doms zum 150. Mal jährt, möchte die Stadt ihren Anteil dazu beitragen, die französische Kathedrale so bald wie möglich wieder in neuem Glanz erstehen zu lassen.

Aus Anlass des 150-jährigen Jubiläums zeigt das Kulturreferat an den Abenden des 22. bis einschließlich 27. September 2019 eine etwa 15-minütige Lichtinstallation des französischen Lichtkünstlers Benoît Quéro, die den Dom in mystisches Licht tauchen wird. Eintrittsgebühren werden nicht erhoben, stattdessen wird um Spenden auf das genannte Konto gebeten.


0 Kommentare