23.03.2019, 11:34 Uhr

Tagung in Burgtreswitz Bezirkstag der Oberpfalz vergibt Zuschüsse für zahlreiche Kulturprojekte

Vorsitzender des Fördervereins Schloss Burgtreswitz, Peter Gareis (rechts), bei der Führung des Schlosses. Mit im Bild (von links) Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl, Bezirksrätin Heidi Rackl, Kulturreferent Richard Gaßner und Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. (Foto: Hirmer/Bezirk Oberpfalz)Vorsitzender des Fördervereins Schloss Burgtreswitz, Peter Gareis (rechts), bei der Führung des Schlosses. Mit im Bild (von links) Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl, Bezirksrätin Heidi Rackl, Kulturreferent Richard Gaßner und Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. (Foto: Hirmer/Bezirk Oberpfalz)

Zum wiederholten Male tagten die Mitglieder des Bezirkstags der Oberpfalz nicht in Regensburg, sondern in der Region. Sitzungsort für den Kultur- und den Bezirksausschuss sowie den Bezirkstag war das Schloss Burgtreswitz bei Moosbach (Kreis Neustadt an der Waldnaab), dessen Sanierung der Bezirk Oberpfalz in den Jahren 1983 bis 2013 mit insgesamt 113.000 Euro gefördert hat.

OBERPFALZ „Es ist ein besonderer Ort, den ich zur Abschlussfeier der Innenrenovierung kennenlernen durfte. Ich versprach, eine Sitzung des Kulturausschusses hier abzuhalten, nun kommen die Bezirksräte hier gleich zu drei Sitzungen zusammen“, begründete Bezirkstagspräsident Franz Löffler die Wahl von Schloss Burgtreswitz als Sitzungsort. Er begrüßte neben Bürgermeister Hermann Ach auch den Vorsitzenden des Fördervereins Schloss Burgtreswitz, Peter Gareis, der den Bezirksräten in einer Sitzungspause das Schloss zeigte.

Zuschüsse in Höhe von 410.000 Euro vergeben

Die Mitglieder des Bezirkstags bewilligten zahlreiche Zuschüsse in Höhe von insgesamt 410.000 Euro, davon 365.000 Euro allein für kulturelle Projekte und Verbände.

Den höchsten Einzelzuschuss mit 160.000 Euro erhält die Benediktinerabtei Plankstetten (Kreis Neumarkt) zur Nachfinanzierung der Generalsanierung des Klosters. Damit erhöht sich der Gesamtzuschuss des Bezirks am Bauabschnitt 2 – Teil II auf 660.000 Euro – aufgeteilt auf mehrere Jahre.

Mit insgesamt 45.000 Euro wird das Projekt „ArchaeoWerkstatt“ mit musealer Rekonstruktion einer Reisestation Kaiser Karl IV. vom ArcheoCentrum bayern-böhmen in Bärnau (Kreis Tirschenreuth) in den Jahren 2019 bis 2021 unterstützt.

Im Bereich der Jugendförderung bewilligten die Bezirksräte dem Schullandheimwerk Niederbayern-Oberpfalz 25.000 Euro – einen Jahreszuschuss in Höhe von 5.000 Euro sowie einen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 20.000 Euro.

Jeweils 20.000 Euro gehen an das Landestheater Oberpfalz in Leuchtenberg (Kreis Neustadt an der Waldnaab) als Betriebskostenzuschuss sowie an das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg (Kreis Amberg-Sulzbach) für die Erschließung von Archivalien aus dem Nachlass des Ober-pfälzer Autors Eugen Oker, die Ausstellung zu dessen 100. Geburtstag sowie für die vierte Regionalbuchmesse Oberpfalz. 12.000 Euro erhält das Regensburger Figurentheater am Stadtpark als Betriebskostenzuschuss. Theatervorstellungen und Gastspiele in der Oberpfalz von der Neue Werkbühne München unterstützt der Bezirk Oberpfalz mit 250 Euro pro Vorstellung, maximal mit insgesamt 2.000 Euro. Der Bezirksverband Oberpfalz der Bayerischen Amateurtheater erhält 1.000 Euro.

Auch die Schule der Dorf- und Landentwicklung in Plankstetten (Kreis Neumarkt) wird von den Bezirksräten bedacht: Sie erhält einen Zuschuss in Höhe von 12.000 Euro.

Rund 32.000 Euro stellen die Bezirksräte zur Förderung der Musikpflege zur Verfügung: Der Nordbayerische Musikbund erhält für die Zusammenarbeit mit der bezirkseigenen Berufsfachschule für Musik maximal 25.000 Euro und als Jahreszuschuss 10.000 Euro. 1.830 Euro erhält die Junge Philharmonie Ostbayern für Projektwochen für talentierte Musiker, 1.500 Euro gehen an die Stadt Regensburg für das Bayerische Jazz-Weekend, und 1.000 Euro werden den Oberpfälzer Volksmusikfreunden für ein Seminar in Gleißenberg zur Verfügung gestellt. Mit 500 Euro unterstützen die Bezirksräte den Regionalausschuss „Oberpfalz Süd“ zur Durchführung des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Außerdem erhalten der Bund Deutscher Zupfmusiker 1.110 Euro für das Landesmusikfest in der Musikakademie Schloss Alteglofsheim und der Kreisverband Amberg-Sulzbach des Nordbayerischen Musikbunds 790 Euro für das Kreismusikfest „kumm’s eina – und spuit’s auf“ in Hirschau (Kreis Amberg-Sulzbach).

Wie in den Vorjahren werden folgende Vereine, Verbände und Institutionen finanziell gefördert: Oberpfälzer Kulturbund (Jahreszuschuss in Höhe von 20.000 Euro sowie 1.500 Euro für die Oberpfälzer Kulturtage in Hemau), der Bayerische Landesverein für Heimatpflege (1.500 Euro als Jahreszuschuss und 7.000 Euro für die Volksmusikstelle für Niederbayern und Oberpfalz), die Regensburger Schriftstellergruppe International (4.000 Euro), der Arbeitskreis für Flur- und Kleindenkmalforschung in der Oberpfalz (2.500 Euro), der Verband für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern (500 Euro), die Stadt Weiden für die 33. Weidener Literaturtage (2.000 Euro), die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg für die 21. Internationale Jugendbegegnung in Flossenbürg (3.300 Euro) und der Markt Beratzhausen für die Literaturtage im Oberpfälzer Jura (3.200 Euro).

Weitere Zuschüsse auf Tagesordnung der Bezirksausschuss-Sitzung

Zuschüsse vergab auch der Bezirksausschuss: Für die sieben Naturparke in der Oberpfalz stellt der Bezirk in diesem Jahr mit 40.000 Euro doppelt soviel Geld wie bisher zur Verfügung. Damit unterstützt der Bezirk Oberpfalz die wichtige ökologische Funktion der Naturparke und trägt zu deren Attraktivität bei. Immerhin ist die Oberpfalz der Bezirk mit dem größten Anteil an Naturparkflächen in Bayern. Mit 1.000 Euro wird der Oberpfälzer Bezirksverband der Bayerischen Rassegeflügelzüchter unterstützt, um die Rasse- und Ziergeflügelzucht in der Oberpfalz zu fördern, und der Fischereiverband Oberpfalz erhält 4.100 Euro für Maßnahmen, die dem Erhalt und des Bestandaufbaus gefährdeter Fischarten dienen.


0 Kommentare