13.01.2019, 11:58 Uhr

Kurze Namen und exotische Klänge Progress, Happy, Hope, Platon und Sky – das sind die Namenstrends 2018 in Regensburg

(Foto: khunaspix/123RF)(Foto: khunaspix/123RF)

4.670 Mädchen und Jungen kamen im vergangenen Jahr in Regensburg auf die Welt – und damit nur ein Kind weniger als im Jahr 2017. Klar, dass die stolzen, frischgebackenen Eltern für ihr Neugeborenes einen schönen und individuell passenden Namen finden möchten. Aber zumindest mit der Individualität ist das so eine Sache, denn einige Namen erfreuen sich besonders großer Beliebtheit.

REGENSBURG Bei den Mädchen war nach wie vor der Name Anna hoch im Kurs. 55 Mädchen bekamen 2018 diesen Namen. Ähnlich beliebt waren im letzten Jahr außerdem die Namen Sophia (53), Johanna (48) und Emma (43). Zu den beliebtesten Vornamen gehören ebenfalls Emilia, Lea, Lena (jeweils 37), Laura, Mia (jeweils 33) und Marie (30). Anders als im Jahr 2017 haben es die Vornamen Magdalena, Julia und Luisa nicht mehr in die Top-Zehn geschafft.

Auch bei den Buben liegen einigen Namen voll im Trend. 2018 bekamen 62 Jungen den Namen Jakob. Beinahe ebenso beliebt sind die Vornamen Maximilian (60), Felix (57) und Paul (55), dicht gefolgt von Leon (49), Jonas (48), Lukas (48), Elias (40) und Anton (30). Diese neun beliebtesten Jungen-Namen waren auch schon 2017 in den Top-Zehn vertreten. Während der Name Johannes 2018 im Ranking etwas nach unten rutscht, kämpft sich David (35) weit nach oben.

Insgesamt lässt sich ein Trend hin zu kurzen Namen erkennen. Vornamen wie Alexander (31), Ferdinand (18), Katharina (24) oder Franziska (11) wurden zwar relativ häufig vergeben, stellen aber trotzdem unter den vielen verschiedenen kurzen Namen wie Eva (14), Ella (17), Ida (17), Tim (17), Jan (8) oder Luis (15) eher die Ausnahme dar.

Besonders beliebt sind auch Namen, die man eigentlich nur als Spitznamen kennt. So wurden 2018 20 Mädchen Leni (zum Beispiel kurz für Magdalena oder Helena), 11 Babys Lilly (zum Beispiel kurz für Elisabeth), 29 Kinder Max (kurz für Maximilian) und 22 Buben Leo (zum Beispiel kurz für Leonhard oder Leopold) genannt. Doch es gibt auch einige Namen, die 2018 nur einmal vergeben wurden. Das betrifft zum Beispiel Namen wie Anita, Carina, Claudia, Gerda, Josefina, Malte, Lars, Hektor, Gustav und Boris.

Neben all diesen doch größtenteils recht klassischen Vornamen gibt es auch einige wenige Namen, die exotisch sind oder auf einen anderen kulturellen Hintergrund hindeuten. So wurden letztes Jahr in Regensburg eine Kimberly, eine Hope, eine Brittney, eine Happy, eine Miracle, eine Oskar, eine Progress, eine Princess und eine Rihana geboren. Außerdem erblickten ein Angel, ein Bruno-Leander, ein Caius-Vitus, ein Colin, ein Destiny, ein Elvis, ein Ezekiel, ein Kelly, ein Michelangelo, ein Platon, ein Princewill und ein Sky das Licht der Welt.

Letztendlich bleibt die Wahl des Namens Geschmacksache. Es können ja schließlich nicht alle Kinder Anna oder Jakob heißen.


0 Kommentare