04.10.2018, 15:15 Uhr

Regionaltage Vom Baum zum Brett – wie sich ein Stück Holz in ein Möbelstück verwandelt

(Foto: Foto: Heiner Hagen)(Foto: Foto: Heiner Hagen)

„Der Wald – Lebensgrundlage und Erlebnisraum“ so lautete ein Schwerpunkt der diesjährigen Regionaltage des Landkreises Regensburg. Bei verschiedenen Veranstaltungen ging es um die große Bedeutung des Waldes beim Natur- und Klimaschutz aber auch um seine Rolle als wichtigen Rohstofflieferanten und Wirtschaftsfaktor – unter anderem auch kürzlich in Oberpfraundorf.

OBERPFRAUNDORF Die Bau- und Möbelschreinerei Krotter öffnete ihre Türen und gewährte einen Einblick in die Weiterverarbeitung des Rohstoffes Holz. Die Besucher konnten zusehen, wie verschiedene Holzarten je nach Verwendung unterschiedlich aufgeschnitten wurden und wie zum Beispiel aus einem Brett ein Möbelstück entsteht. Umfassende Infos zum Thema Wald gab es auch am Infostand der Waldbesitzervereinigungen Hemau und Pielenhofen. Der Schreinerei in Oberpfraundorf, die vor allem Türen und Fenster verarbeitet, ist ein kleines, aber hochmodernes Sägewerk angegliedert. „In unserem Sägewerk verarbeiten wir vor allem unsere heimischen Hölzer wie Fichte und Kiefer. Wir bearbeiten aber auch Lärchen, deren harziges Holz sehr witterungsbeständig ist“, erläuterte Chef Alfons Krotter.

Besonders interessiert zeigte sich der 14-jährige Christoph Moser aus Rasch, der mit seinem Vater Rainer nach Oberpfraundorf gekommen war. Das Arbeiten mit Holz sei seine Leidenschaft, deswegen möchte sein Sohn entweder Schreiner oder Zimmerer werden, erklärte Christophs Vater. Der Neuntklässler durfte ein Sägefurnier mit nach Hause nehmen. „Das brauch ich zum Basteln“, so der 14-Jährige.

„Vom Baum zum Brett“, dafür zeigte auch Horst Valder aus Beratzhausen Interesse. Weil in seinem Garten eine Tanne steht, aus der ein Tisch werden soll, nutzte er die Veranstaltung, um sich bei einem Fachmann zu informieren, ob seine Idee überhaupt umsetzbar sei. „Wenn das Holz nicht kernfaul ist“, sieht Schreinermeister Krotter kein Problem, daraus Bretter zu schneiden und eine Tischplatte zu zimmern. Im Landkreis Regensburg sind etwa 50.000 Hektar bewaldet. Dies entspricht einem Anteil von 34 Prozent der Gesamtfläche. Um Arbeitsplätze, den Umsatz und das vorhandene Marktpotential der Forst- und Holzbranche auszuschöpfen, organisiert der Landkreis gemeinsam mit Branchenvertretern jedes Jahr im Rahmen der Regionaltage Veranstaltungen und Aktionstage zum Thema Holz.


0 Kommentare