29.08.2018, 17:30 Uhr

Kulturelles Erbe Tag des offenen Denkmals – Stadtarchivar Timo Bullemer führt durch das ehemalige Armenhaus Chams


Am Sonntag, 9. September, findet wie alljährlich der „Tag des offenen Denkmals“ statt, der seit 1993 durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert wird. Er kommt dank der Initiative vieler Institutionen, Kreise, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine und privater Denkmaleigentümer zustande. Der Aktionstag will die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege wecken.

CHAM Im „Europäischen Jahr des Kulturerbes“ 2018 lautet das Motto „Entdecken, was uns verbindet“. Eine der zahlreichen Aktivitäten im Landkreis Cham zum „Tag des offenen Denkmals“ wird am 9. September um 14 Uhr im Museum „Spur“ in Cham, dem ehemaligen Armenhaus der Stadt, angeboten. Timo Bullemer, Stadtarchivar von Cham, führt durch das Baudenkmal, das heute für das von Stadt und Landkreis Cham gemeinsam getragene Museum Spur genutzt wird.

In der Denkmalliste des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege wird das am Regenfluss vor dem Biertor gelegene Gebäude beschrieben: „Ehemaliges Armenhaus, jetzt Museum „Spur“, zweigeschossiger und giebelständiger Flachsatteldachbau mit Vorschussgiebeln, spätgotisch, Anfang 16. Jahrhundert, Veränderungen 18. Jahrhundert.“ Es handelt sich um eines der ältesten noch erhaltenen Profangebäude der Stadt. Die Führung wird die Geschichte des Hauses beleuchten und auf bauliche Besonderheiten eingehen.

Darüber hinaus gewährt die Führung Einblicke mit entsprechenden Erläuterungen in die aktuellen heimatgeschichtlichen Sonderausstellungen „Cham in den 1920er Jahren“ und „Cham und der Film ,Die Brücke‘“. Auch der Besuch der Ausstellung im Obergeschoss des Armenhauses „Nach Beckmann. Die Gruppe Spur entdeckt Max Beckmann“ ist möglich. Der Eintritt in das Haus und die Führung mit Stadtarchivar Bullemer sind kostenlos.


0 Kommentare