27.08.2018, 12:00 Uhr

Fotoshow Abenteuerliche Reise durch Grönland


Am Samstag, 1. September, kann man um 20 Uhr im Gasthaus Gambachtal in Fußenberg die Live-Multivision-Show „Faszination Arktis“ erleben, bei der die Zuschauere auf ein Reise von Spitzbergen nach Ostgrönland gehen.

FUßENBERG Der Fotograf Christian Rauscher entführt seine Zuschauer auf eine 19-tägige Expeditionsreise an Bord des Dreimastschoners „Rembrandt van Rijn“ zu zwei faszinierenden Reisezielen: Die Westküste Spitzbergens und Ostgrönland. Auf Spitzbergen geht die Fahrt an Bord des Großseglers „Rambrandt van Rijn“ zunächst die NW-Küste hinauf. Bei den Vogelfelsen Alkhornet treffen die Teilnehmer unvermittelt auf eine Eisbärin mit Ihren zwei Jungen und müssen schnell den Rückzug antreten. Sie besuchen einen Ruheplatz von zahlreichen Walrossen und begegnen im schönen Smeerenburgfjord erneut dem König der Arktis, einem Eisbären, dem sie stundenlang folgen.

Dann geht es in der Grönland-See Richtung Südwesten. Der Erfahrung des Kapitäns ist es zu verdanken, dass das Schiff nur knapp einem Orkan entkommt. Im mittleren Osten Grönlands geht die Fahrt zunächst in den Kaiser Franz Joseph Fjord, einem Teil des größten und einsamsten Naturschutzgebiets der Welt. Hier stoßen sie in Fjorde und Landschaft vor, die nur ganz wenige Menschen vor ihnen betreten haben. Bei zahlreichen Anlandungen in diesem tief ins Land einschneidenden Fjord sehen sie Moschusochsen, Schneehasen und einen Blaufuchs. Spektakulär sind hier auch die Zeugnisse geologischer Verwerfungen, die nur an wenigen Orten der Erde so offen sichtbar zu Tage treten.

Abschließendes Ziel der Expedition ist der Scoresby Sund, das größte und längste Fjordsystem der Welt. Weitflächige Tundren wechseln hier abrupt mit bizarren und fast vegetationslosen Felslandschaften ab. „Heimat der Eisberge“ nennen die Inuit diese Meeresbuchten. Der Großsegler fährt so nah wie es gefahrlos möglich ist an diese Eisgiganten heran und so entstehen atemberaubende und unvergessliche Bilder.

Am Ende dieser Expedition steht noch ein Besuch der Inuitsiedlung lttoqqortoormiit, wo alle einen Eindruck vom heutigen Leben der Ureinwohner Grönlands bekommen. Bei schlechtem Wetter findet der Vortrag im Saal statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


0 Kommentare