10.07.2018, 10:26 Uhr

Nach fünf Jahren ist nun Schluss „Coming Home“ – bald steht dort die Kaffeemaschine still

(Foto: vb)(Foto: vb)

Die Inhaber Ludwig Messerle und Jo Sander haben neue Pläne für die Zukunft. „Wir schließen unseren Laden“ – mit diesem Satz, den die Inhaber des Cafés „Coming Home“ in Stadtamhof kürzlich auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichten, steht nun fest, dass eine der beliebtesten Anlaufstellen für ein leckeres und liebevoll angerichtetes Frühstück in Regensburg bald der Vergangenheit angehört.

REGENSBURG Auf Wochenblatt-Anfrage kann Jo Sander die Tatsache nur bestätigen. „Wir betreiben das ‚Coming Home‘ nun seit fünf Jahren. Am 12. August ist für uns nun aber Schluss in Stadtamhof“, erklärt Sander. Noch im selben Atemzug kann der Gastronom dann aber Entwarnung geben. „Wir ziehen um in die Innenstadt“, erklärt er voller Vorfreude. Und eine neue Location haben Jo Sander und sein Partner Ludwig Messerle auch schon gefunden. Sie ziehen dort mit einem neuen Lokal ein, wo aktuell noch das berühmte ‚Steirer Eck“ betrieben wird. Die Vertragsverhandlungen laufen aktuell noch. Der Fokus soll künftig allerdings nicht mehr auf österreichischen Speisen, sondern auf bayerischen Gerichten liegen.

Gerichte, wie bei der Großmutter

„Bei uns wird es Gerichte wie bei der Mama oder wie bei der Oma geben, zum Beispiel Schweinebraten oder Apfelmaultauschen“, schwärmt Sander schon jetzt. Frühstück gibt es im neuen Lokal dann nur noch am Wochenende. Unter der Woche öffnen Sander und Messerle erst am Abend. Auf Einrichtungsgegenstände müssen die Gäste in Zukunft aber leider ganz verzichten. „Wir machen nur noch Gastronomie. Für Möbel und Dekoartikel haben wir einfach keinen Platz mehr“, erklärt Sander. Am 18. September soll schließlich die Neueröffnung in der Ludwigstraße 6 in den neuen Räumlichkeiten stattfinden. Vorher geht es für Sander und Messerle aber erst einmal in den Urlaub an den Gardasee – zum ersten Mal seit der Coming-Home-Eröffnung vor fünf Jahren gönnen sich die beiden mit ihren zwei Hunden eine wohlverdienten Auszeit.


0 Kommentare