04.06.2018, 19:00 Uhr

Zeltfestival Ein Meister des Alltagshumors

(Foto: Dominik Schuster)(Foto: Dominik Schuster)

Der bayerische Komiker Toni Lauerer kommt am Sonntag, 10. Juni, um 20 Uhr auf das Zeltfestival.

LAPPERSDORF Seit mehr als 30 Jahren massiert der Bestseller-Autor und Kabarettist Toni Lauerer mit seinen verzwickten Geschichten aus dem Alltag die Lachmuskeln seiner Zuschauer. Und noch immer füllt er die Hallen und Säle bis weit über seine Heimat hinaus. Damit ist er zweifellos eine feste Instanz und ein Urgestein des Bayerischen Kabaretts. In seinem Programm „Ü-30“ präsentiert er einen Querschnitt seiner zahlreichen Erzählungen und packt zur Freude seiner Fans seine persönlichen Lieblingsgeschichten aus.

Toni Lauerer ist seit 1998 der erfolgreichste Mundart-Autor Ostbayerns in der Rubrik Bayerischer Humor und hält mit seinen täglichen Kommentaren auf Radio Bayern 1 den Rekord als längste lückenlos ausgestrahlte Hörfunk-Serie. Er selbst gibt sich bescheiden und sagt „ich erzähle einfach nur aus dem wahren Leben“. Doch was und vor allem wie er es auf den Punkt bringt sorgt für ein regelrechtes Pointenfeuerwerk. Nicht umsonst wählten ihn vor wenigen Jahren die Teilnehmer einer überregionalen Umfrage auf Platz elf der „Bayerns lustigsten Bayern aller Zeiten“. Sein Geheimrezept ist das obligatorische Augenzwinkern mit dem er Klischees und Trends zuspitzt und selbst peinlichste Fettnäpfchen in das Licht der Menschlichkeit rückt. Dabei mach er eigenironisch auch vor sich selbst nicht Halt und betont immer wieder, daß nicht alles Erlebte erfunden ist und man nicht alles so Ernst nehmen sollte im Leben.

Die Zuschauer dürfen sich bei „Ü-30“ auf Geschichten freuen, die seinen Erfolg geprägt haben, aus aktuellen und früheren Programmen oder die so vielleicht noch gar nicht live zu hören waren. So oder so rundet Toni Lauerer das Alles mit seiner typischen Mimik und Gestik ab, sowie einer Sympathie die sofort überspringt, weil er ein ganz normaler Mensch mit Schwächen und Fehlern ist, aus denen er in seinen Schilderungen kein Geheimnis macht. Karten gibt es im Vorverkauf beim Wochenblatt unter der Telefonnummer 0941/ 46040.


0 Kommentare