01.05.2018, 12:34 Uhr

Frühjahrsversammlung Der Bürgerverein „Roahausen“ blickt auf ein reges Vereinsgeschehen

Vorsitzender Dr. Bernhard Mitko dankte Franz Grundler für den Vortrag. (Foto: Bürgerverein)Vorsitzender Dr. Bernhard Mitko dankte Franz Grundler für den Vortrag. (Foto: Bürgerverein)

Bei der Frühjahrsversammlung zog der Bürgerverein „Roahausen“ e. V. Bilanz über das Vereinsgeschehen im letzten Halbjahr. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte dabei der erste Vorsitzende Dr. Bernhard Mitko auch an einige besondere Punkte in der Vereinsarbeit.

REGENSBURG Bei der „12. Roahauserer Raunacht“ am 5. Januar wurde mit den Spenden der zahlreichen Besucher ein Erlös von 573,11 Euro erzielt. Der Bürgerverein hat den Betrag auf 600 Euro erhöht und dann jeweils die Hälfte der Pfarrei St. Josef Reinhausen und dem Trachtenverein „Stamm“ für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellt. Die wertvolle Monstranz der Pfarrei St. Josef aus dem Jahre 1908 hat der Bürgerverein auf seine Kosten restaurieren lassen. Stadtpfarrer Josef Eichinger bedankte sich beim Verein für diese Zuwendung. Zum Thema „Bauliche Veränderungen in Reinhausen“ hat der Bürgerverein die Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer angeschrieben und um Hilfe gebeten, dass bei der Planung und Genehmigung neuer Bauvorhaben mehr auf die Geschichte und den Charakter von „Alt-Reinhausen“ Rücksicht genommen wird. Überprüfung des Anliegens und weitere Verständigung wurden inzwischen zugesagt.

Kassier Johann Würdinger berichtete über die geordneten Vereinsfinanzen, die vom Sprecher der Kassenprüfer, Willibald Gabriel, als ordnungsgemäß und einwandfrei bestätigt wurden. Schriftführer Albert Galli informierte über die neuen Vereinstermine im laufenden Jahr. Die Kulturfahrt „Auf den Spuren von Architekt Heinrich Hauberrisser“ führt am 27. Juni nach Affecking. Dort hat der große Baumeister in den Jahren 1937 bis 1939 die Kirche Heilig Kreuz neu gebaut. Auf dem Programm stehen auch der Besuch des Archäologischen Museums in Kelheim und die Einkehr im Weißen Brauhaus. Am 9. September beteiligt sich der Bürgerverein mit zwei Führungen am Tag des offenen Denkmals. Im Oktober wird das beliebte Weinfest wieder in den Vereinskalender aufgenommen.

Höhepunkt der Versammlung war der Vortrag: „100 Jahre Vermietungsgenossenschaft St. Josef Heimstätten e. G. in Reinhausen“. Franz Grundler – ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Genossenschaft – gab dabei Einblick in die Geschichte des Unternehmens und informierte über die jetzige Situation. „Die Gründung erfolgte am 17. Februar 1918 auf Initiative von Pfarrer Josef Wimmer mit 29 Mitgliedern des Katholischen Arbeitervereins Reinhausen als ‚Baugenossenschaft St. Josef Heimstätten GmbH in Reinhausen‘ mit dem Ziel, für die Mitglieder preisgünstige Wohnungen zu schaffen. Die Genossenschaft verwaltet heute 68 Wohnungen, die an ihre ebenfalls 68 Mitglieder vermietet sind. Das 100-jährige Jubiläum wird heuer noch gebührend gefeiert“, sagte Franz Grundler.


0 Kommentare