07.03.2018, 15:31 Uhr

Sieben Hopfensorten Brauer-Gemeinschaft präsentiert „Georgi-Zwickl“ zum 20. Tag des Bieres


Was machen „Herkules“, „Saphir“, „Opal“ und vier weitere klangvolle Hopfensorten in einer Sudpfanne? Sie geben dem einmaligen „Georgi-Zwickl“ eine besondere Note. Die Arbeitsgemeinschaft der sieben Stadt- und Landkreisbrauereien hat sich zum diesjährigen Tag des Bieres, der am Samstag, 21. April, am Haidplatz gefeiert wird, etwas Besonderes einfallen lassen. In der Brauerei von Josef Goss in Deuerling wurde am Montag, 5. März, ein Märzen mit den bevorzugten Hopfen-Sorten der Regensburger Brauer angesetzt, gebraut mit Brauwasser aus dem Labertal, mit hellem Steffi-Gerstenmalz, Karamellmalz und dunklem Spezialmalz aus der Mälzerei Herrmann aus Stadtamhof.

REGENSBURG/DEUERLING Wie so oft kommen beim gemeinsamen Bier die besten Ideen: Zum 20. Mal feiern die drei Stadtbrauereien Bischofshof, Kneitinger und Spital sowie die Landkreisvertreter Schlossbrauerei Eichhofen, Prösslbräu Adlersberg und Schierlinger zusammen den Tag des Bieres. Mittlerweile hat sich die Veranstaltung auf dem Haidplatz etabliert. Am Samstag, 21. April, ist es von 10 bis 22 Uhr wieder soweit. Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen, vormittags und am Nachmittag werden traditionell die „Deuerlinger“ spielen, abends rocken „Erwin und die Heckflossen“ den Platz.

Auch wenn die Kästen und Flaschen der regionalen Brauer in den Geschäften um die Gunst der Kunden buhlen, so einig sind sich die Vertreter der heimischen Biervielfalt beim Tag des Bieres. So wurde in diesem Jahr erstmals – in Anlehnung an den Namenstag des Heiligen Georg am 23. April, dem eigentlichen Tag der Verkündung des Reinheitsgebotes im Jahr 1516 – ein gemeinsamer, siebenfach gehopfte Sud unter dem Namen „Georgi Zwickl“ angesetzt. Was dabei heraus kommen wird, liest sich schon einmal gut: unfiltrierter Zwickl, ein im Zwei-Maisch-Verfahren gebrautes bernsteinfarbenes Märzen mit einer Stammwürze von 13,4 Prozent und einem Alkoholgehalt von 5,6 bis 5,7 Prozent.

Neben den Spezialitäten der sieben Stadt- und Landkreisbrauereien wird es diesen „Georgi-Zwickl“ frisch gezapft an jedem der sieben Brauerei-Stände am Tag des Bieres geben – solange der Vorrat reicht. Wer sich eine besondere 0,7-Liter-Siphon-Flasche mit dem edlen Gerstensaft und einem eigens aufwändig gestalteten Etikett für zuhause sichern will, kann das über einen Vorzugsschein tun: einfach eine Mail mit Namen und Adresse an die E-Mail-Adresse info@tag-des-bieres.com schicken. Am Tag des Bieres besetzen die Braumeister der einzelnen Häuser dann im Stundentakt von 11 bis 18 Uhr den Ausgabestand am Haidplatz und signieren die Etiketten auf Wunsch per Hand.


0 Kommentare