27.09.2018, 10:27 Uhr

Im Rahmen der Kulturpreisverleihung Nach Otti Fischer wird Schauspielerin Bettina Mittendorfer „Heimatbotschafterin des Passauer Landes“


Gebürtige Bad Griesbacherin erhält Sonderpreis des Landrats im Rahmen der Kulturpreisverleihung am 12. Oktober in Ruhstorf a.d. Rott – Erster Preisträger war 2017 Ottfried Fischer

PASSAU In der Region geboren bzw. aufgewachsen, noch immer mit ihr verwurzelt und auch in der „Fremde“ nie die Herkunft aus dem Passauer Land verleugnen: So lassen sich die Kriterien für den von Landrat Franz Meyer initiierten Sonderpreis „Heimatbotschafter des Passauer Landes“ zusammenfassen. Preisträgerin für 2018 ist die in Bad Griesbach geborene Schauspielerin Bettina Mittendorfer. Den Preis erhält sie im Rahmen der Kulturpreisverleihung am Freitag, 12. Oktober, in Ruhstorf an der Rott. Erster Preisträger war 2017 der aus Ornatsöd (Marktgemeinde Untergriesbach) stammende Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer.

Wie Fischer sei auch die Rottalerin, so Landrat Franz Meyer und Kulturreferent Christian Eberle, das Idealbild einer Heimatbotschafterin und damit als Preisträgerin für dieses Jahr schon sehr früh festgestanden. Sie mache in ihrem öffentlichen Wirken immer deutlich, woher sie komme und habe ihren Dialekt nie versteckt. Die u.a. mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnete Schauspielerin wurde 2011 als Maria Brandner in der Kino-Komödie „Eine ganz heiße Nummer“ einem Millionen-Publikum bekannt. 2012 war sie in dem mehrfach ausgezeichneten Filmdrama „Mobbing“ zu sehen. Neben vielen Rollen in Regionalkrimis präsentiert sie literarische Soloprogramme mit szenischen Lesungen.

Bettina Mittendorfer wurde 1970 in Bad Griesbach geboren. Nach dem Besuch der Realschule machte sie eine Lehre zur Floristin und absolvierte danach die Fachoberschule in Passau. Von 1992 bis 1995 studierte sie an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule Schauspielerei. Sie lebt derzeit mit ihren zwei Kindern im Chiemgau.

Christian Eberle erinnert sich noch gut an die Reaktion von Bettina Mittendorfer, als er ihr am Rande einer Veranstaltung von der geplanten Preisverleihung berichtete. „Sie hat sich unbändig gefreut und gemeint, das sei ja eine ganz besondere Ehre.“ Selten, so der Kulturreferent des Landkreises, habe er eine so unkomplizierte und „menschelnde“ Künstlerin erlebt, die sich sichtlich über den Kontakt zur Heimat freue und auch nicht verhehlen wollte, „dass sie in ihrer Wahlheimat Oberbayern die ungekünstelte Lebensart von uns Niederbayern schon manchmal etwas vermisst“.

Der Preis ist nicht dotiert, den Preisträger bestimmt der Landrat. Die oder der „Heimatbotschafterin bzw. Heimatbotschafter des Passauer Landes“ wird jedes Jahr im Rahmen der Kulturpreisverleihung vergeben.


0 Kommentare