18.05.2018, 12:06 Uhr

„Tag der Nachbarschaft“ am 25. Mai Das Projekt „Hallo Nachbar“ bringt ganz Passau zusammen

Der Gemeinschaftsraum etablierte sich seit seinem Bestehen bei zahlreichen Aktionen als Ort der Begegnung. Foto: Gemeinsam leben & lernen in Europa e.V. (Foto: Gemeinsam leben & lernen in Europa e.V.)Der Gemeinschaftsraum etablierte sich seit seinem Bestehen bei zahlreichen Aktionen als Ort der Begegnung. Foto: Gemeinsam leben & lernen in Europa e.V. (Foto: Gemeinsam leben & lernen in Europa e.V.)

Anlässlich des deutschlandweiten „Tag der Nachbarschaft“ am 25. Mai lädt der gemeinnützige Verein „Gemeinsam leben und lernen in Europa“ im Rahmen seinen neuen Projektes „Hallo Nachbar“ alle Passauer und Passauerinnen zu einem ersten lockeren Kennenlern-Café ein.

PASSAU „Im Laufe des Projekts ‚Hallo Nachbar‘ sollen sich Menschen aller Altersgruppen, die sich vielleicht sonst nie begegnet wären, kennenlernen, gemeinsame Aktionen planen und mit unserer Unterstützung umsetzen. Ob Sonntagsbrunch, Kunstprojekt, gemeinsames Nachbarschaftsgrillen oder etwas ganz Ausgefallenes: Das Wichtigste ist, neue Bekanntschaften zu knüpfen und zusammen etwas Schönes, Sinnvolles oder Spaßiges zu machen,“ erklärt Christoph Dick, der das Projekt verantwortlich koordiniert.

„Unsere schöne Stadt soll mehr denn je als Ort des guten Miteinanders und interessanter Begegnungen erlebt werden. Wir sind offen für die Vorschläge und Wünsche der Teilnehmer*innen und sind schon sehr gespannt, welche Ideen und Aktionen dabei herauskommen.“

Das Projekt „Hallo Nachbar“ ist eines von drei Pilotstandorten in Bayern, das im Rahmen des Programms „Generationenübergreifendes Lernen“ des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Bayern (Lagfa) gefördert wird.

Die ersten Rückmeldungen, der im Vorfeld befragten Passauer, sind äußerst positiv: Frau Pektas, alteingesessene Bewohnerin der Altstadt, freut sich schon auf die Treffen: „Ich glaube, viele Menschen hier in Passau haben genau so eine Aktion in den letzten Jahren stark vermisst. Direkt nach der Hochwasserkatastrophe gab es zahlreiche Nachbarschaftstreffs, bei denen man sich nicht nur half, sondern auch ein richtiges Gemeinschaftsgefühl spürte. Als die Notlage sich besserte, sind diese dann zwar noch eine Zeit lang weitergelaufen, aber dann leider mangels Koordination eingeschlafen. Ich hoffe, ein ähnliches ‚Miteinander‘ bei ‚Hallo Nachbar‘ wieder aufleben zu sehen!“

Die große Aktionsreihe startet am Freitag, 25. Mai, 15 Uhr als lockeres Kennenlernen im Gemeinschaftsraum des Vereins bei der Ortspitze, Ort 9, 94032 Passau. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung, mitgebrachte Speisen und Getränke werden dankend an alle Teilnehmer*innen verteilt. Bei Fragen wenden Sie sich an den Projektkoordinator Christoph Dick unter 0851/2132738 oder projekt@gemeinsam-in-europa.de.

Über das Projekt „Generationenübergreifendes Lernen“

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-Zentren (lagfa bayern e.V.) koordiniert bayernweit das neue Engagement-Projekt: „Generationenübergreifendes Lernen durch bürgerschaftliches Engagement“. Insgesamt nehmen daran drei Freiwilligenagenturen und Koordinierungszentren (KoBE) teil. Gefördert wird das Projekt vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

Über die lagfa bayern e.V.

Die lagfa bayern e.V. ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-zentren und Koordinierungszentren bürgerlichen Engagements in Bayern (FA/FZ/KoBE). Die Landesarbeitsgemeinschaft unterstützt die KoBE/FA/FZ bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben und sichert eine hohe Qualität. Die lagfa bayern e.V. setzt sich für verbesserte Rahmenbedingungen für das bürgerschaftliche Engagement ein und ist ein kompetenter Kooperations- und Netzwerkpartner rund um bürgerschaftliches Engagement.


0 Kommentare