17.05.2018, 13:55 Uhr

ADAC testet Tourist-Infos Bad Füssing landet auf dem ersten Platz!


Der Kur & GästeService Bad Füssing erhält Note „sehr gut“ und ist damit nach dem ADAC Test die beste Touristen-Information Deutschlands.

BAD FÜSSING Ein Besuch bei der örtlichen Tourist-Info gehört für viele Reisende trotz digitaler Informationsbeschaffung nach wie vor dazu. Der ADAC hat im vergangenen Oktober insgesamt 14 deutsche Touristen-Informationen inkognito auf die Probe gestellt. Untersucht wurden Orte mit den höchsten Übernachtungszahlen. Ein besonders gutes Ergebnis erreichte der Kur & GästeService der niederbayerischen Stadt Bad Füssing. Der Titel des „deutschen Meisters“ geht somit ins für seine Thermen bekannte Bäderdreieck. Für den Kurort ist das sehr gute Abschneiden im ADAC-Test ein weiterer Erfolg. Schließlich verzeichnete die 7.000 Einwohner-Gemeinde im vergangenen Jahr 2,4 Millionen Übernachtungen. Damit gehört Bad Füssing zu einem der beliebtesten Reiseziele in Deutschland und Europa.

Positives ADAC-Urteil in allen Bereichen

Getestet wurden die Kategorien Erreichbarkeit, Information, Ausstattung und Beratung sowie Vermittlung und Verkauf. Besonders punkten konnte die Tourist-Info in Bad Füssing mit seiner Beratung. Beim Test-Besuch wurde der ADAC-Experte nach Wünschen und Bedürfnissen gefragt und dabei ausführlich und optimal beraten. Ausstattung und Design der Räumlichkeiten mit Video-Bildschirmen, Wasserwand und gemütlichen Sitzgelegenheiten sorgten ebenfalls für Pluspunkte. Hinsichtlich der Barrierefreiheit gab es ebenfalls keine Beanstandungen: So war der Zugang rollstuhlgerecht und ein Parkplatz im Umkreis von 50 Metern vorhanden. Einmalig unter allen getesteten Orten waren zudem eine Ladestation sowohl für E-Bikes als auch für E-Autos. Einziger Minuspunkt auf der Testliste war, dass der Kauf der PassauCard online nicht möglich ist. Ebenfalls mit der Note „sehr gut“ (siehe Tabelle) knapp hinter Bad Füssing landeten Binz auf Rügen, Düsseldorf, Stuttgart, Dresden, Leipzig, Hannover und Köln.

München schneidet „gut“ ab – und landet dennoch nur auf Platz 11

Auch die Touristen-Information im Münchner Rathaus wurde genauer unter die Lupe genommen. Die bayerische Landeshauptstadt mit 15,7 Millionen Übernachtungen in 2017 erhielt die Gesamtnote „gut“. Positiv hervorgehoben hat sich vor allem die mehrsprachige Internetseite mit Informationen zu Radwegen oder auch Gastronomie. Zudem können online Veranstaltungstickets oder auch Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten gekauft werden. Buchungen von Stadtrundfahrten können ebenfalls im Internet vorgenommen werden. In Hinblick auf die Barrierefreiheit hat die Münchner Tourist-Info am Marienplatz auch gepunktet, allerdings gab es keine barrierefreien Parkplätze im näheren Umkreis. Ferner schnitten mit „gut“ ab: Hamburg, Rostock, Frankfurt am Main und Berlin. Schlusslicht des ADAC-Tests mit „ausreichend“ ist Heringsdorf auf der Insel Usedom.

Nachholbedarf bei der Barrierefreiheit

Generell gibt es beim Thema Barrierefreiheit in Touristen-Informationen fast überall noch Verbesserungspotenzial. Äußerst selten gibt es barrierefreie Parkplätze, Leitsysteme für Sehbehinderte, abgesenkte und unterfahrbare Counter sowie Internetseiten, welche an die Bedürfnisse für Menschen mit Handicap angepasst werden können.


0 Kommentare