12.01.2018, 14:20 Uhr

Newcomer und etablierte Künstler live 3. Impuls Festival Passau – 35 Konzerte in 13 Locations der Stadt!


Passaus Popkultur- und Liveclub-Festival am 19. und 20. Januar

PASSAU „Popkultur all over Passau“, verkünden die Veranstalter des „3. Impuls Festivals Passau“, Katharina Kasipovic-Rauecker, Sebastian Ruppert und Melanie Arenz. „Von einem Konzert zum nächsten wandern, von Location zu Location treiben, sich auf bekannte Musik freuen und Unbekanntes neu für sich entdecken. Tanzen und Lauschen, den jungen Sound fühlen, mit allen Sinnen. Und am Nachmittag vielleicht im Workshop Fotografieren oder Häkeln lernen bevor sich abends das Konzertkarussell an Tag 2 erneut dreht.“

Das Impuls Festival Passau ist in seiner 3. Auflage am 19. und 20. Januar wieder zu erleben. Es bietet kurzgefasst: „35 Konzerte – 15 Workshops – 13 Locations – 2 Tage – 1 Ticket“!

Neben dem breiten Musikspektrum sind im Eintrittspreis zum Impuls Festival auch Workshops inbegriffen, vom GbR-Vertrag / die Band als Kleinbetrieb über Songwriting bis hin zu Songwriting und| Wege zur besseren (Bühnen-) Performance!

Die Workshops finden statt in Tabakfabrik, Zeughaus, Guntherburg, KaffeeWerk und bei EssKultur Scirocco.

Außerdem wird ab Klostergarten eine popkulturelle Stadtführung angeboten, in der Geschichte, aktuelle Spielstätten sowie Formate der jungen Kultur in Passau Thema sind.

Die Karten für das Festival kosten 28 € zzgl. VVK-Gebühren, erhältlich im Vorverkauf auch bei der Passauer Woche, Spitalhofstr. 94, Passau, Tel. 0851/5014-0.

Die musikalischen Genres: breit und vielfältig. HipHop und Rock, Pop und Elektronisches, Stoner und Brass, aber immer frisch und farbig. Das Besondere am Impuls Festival Passau: die Eintrittskarte gilt für alle Konzerte in allen Locations. So bahnt sich jeder seinen eigenen Weg durch den Konzertabend, individuell und ganz nach dem eigenen Wunsch gestaltet. Die Konzerte finden statt im Großen Redoutensaal, dem Zeughaus, dem Zauberberg, der Heiliggeistkirche, dem Scharfrichterhaus, dem Café Museum und dem Domino.

Rund 35 Musikgruppen und Solokünstler haben sich für die zwei Tage des Passauer Popkulturfestivals angekündigt. Dabei wurde wieder handverlesen ausgesucht – regionale Newcomer erhalten dabei genauso ihre Bühne wie etablierte Künstler:

Mine & Fatoni | Mother’s Cake | Tribes of Jizu feat. Maniac & Liquid | Leyya | The Whiskey Foundation | Orange | Lilly Among Clouds | Django S. | Flut | Ankathie Koi | Zitronen Püppies | Xavier Darcy | Die Sauna | AberHallo | Betamensch | Sweet Lemon | Jordan Prince | Nikolaus Wolf | Back to Felicity | Sunlit Pyramid | Colbinger | Lex Audrey | Urtyp Inferno | Ohrange | Flokati | Kopfkino | Dopey | 5 Aces | Operation Radio | Die Nowak | Kasita Kanto | Hanno | Topher Lack | Lörns. – Aftershows mit Kriss Kremig | soundbwoy2step

Den Spielplan und alle weiteren Infos gibt es unter www.impuls-passau.de

Mine und Fatoni haben sich kürzlich zusammen getan: Ihr „Alle Liebe nachträglich“ ist das definitive Beziehungsalbum für die Generation Y und alle anderen geworden. Auf sehr unaufgeregte, beinahe alltägliche Weise singen und rappen Mine und Fatoni hier dialogisch über die Liebe, das tägliche Verzweifeln an ihr – und die Unmöglichkeit, mit ihr oder ohne sie zu leben. Und sie tun das mit genau jenem Mix aus Charme, Sprachwitz und kluger Beobachtungsgabe, der in der Debatte viel zu oft zu kurz kommt. Die Künstlerkollaboration gibt eines ihrer wenigen gemeinsamen Konzerte dazu in Passau auf dem Impuls Festival.

„Das rumort gewaltig im Untergrund“, schreibt das Reeperbahn Festival über Mother’s Cake. Und Recht haben sie. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 haben die beiden Studioalben Creation‘s Finest und Love The Filth schon eine Menge Staub aufgewirbelt. Als „psychedelisch, progressiv, düster und absolut tanzbar und funky“ beschreibt das Eclipsed Magazin den Sound des Trios aus Innsbruck. Mit No Rhyme, No Reason melden sie sich nun zurück und liefern ein weiteres Psychedelic/Progressive-Rock Kaliber der Güteklasse A ab.

Die Tribes of Jizu sind wohl die beste Instrumental-HipHop-Band Europas und präsentieren mit ihren Liveshows einen Mix von Intrumentals und Beats sowie Freestyles und Tracks ihrer Gast MCs. Dieses Mal mit im Gepäck: Liquid und Maniac.

„Leyya sind vielleicht nicht der erste Act, der einem aus Österreich einfällt, aber die beiden jungen Musiker gehören zu dem besten, was die Alpenrepublik jemals der Popmusik geschenkt hat.“ – so der Musikexpress. Mit ihrem experimentellen Elektronik-Pop zählt das in Wien ansässige Duo zu den talentiertesten Acts dieses Genres, was nicht nur ihre Dauerrotation auf Radiosendern wie PULS (BR) oder FM4 beweist.

Stilsicher zwischen The Doors und The Black Keys, vereinen The Whiskey Foundation aus München die Musik der ‚60er Jahre mit dem Rock der heutigen Zeit und entwickeln ihre ganz eigene Melange. Mit dem Album „Blues and Bliss“ präsentiert sich das Quintett technisch anspruchsvoller, während sie ihre musikalischen Wurzeln des Blues und Psychedelic Rock noch tiefer ergründen. Abseits von Genregrenzen modernisieren The Whiskey Foundation den Sound der ‚60er und frühen ‚70er Jahre und holen ihn ins 21. Jahrhundert.

Lilly Brüchner alias lilly among clouds aus Würzburg setzt sich ans Klavier und schreibt große Popsongs. Rund, aber für den Kloß im Hals. Majestätisch, aber ohne Kitsch. Wie eine Collage, dramatisch, vielschichtig, weit. Da sind wabernde Beats oder hallige E-Gitarrenflächen, die wohlige Tiefe erzeugen und gleichzeitig Lillys Stimme in goldenes Licht rücken. Und was für eine Stimme das ist!

Das musikalische Komplettprogramm:

Auch Workshops sind wieder im Angebot und im Eintrittspreis zum Impuls Festival bereits mit inbegriffen. Fortbildungen für Musiker sind dabei, ebenso Kreativworkshops in denen vielleicht eine neue Leidenschaft entdeckt werden kann. Die Workshops finden statt in Tabakfabrik, Zeughaus, Guntherburg, KaffeeWerk und bei EssKultur Scirocco.

Das Workshopprogramm:

Steuern, Abgaben, GbR-Vertrag / die Band als Kleinbetrieb | Zusammenhänge der Musikwirtschaft | Konzertbooking in Eigenregie | Songwriting | Soundchecktraining | Wege zur besseren (Bühnen-)-Performance | Songtexten | Breakdance | Fotografie | Videodreh | Häkeln | Kochkurs


0 Kommentare