23.12.2017, 07:52 Uhr

Schon jetzt die Saisonkarte bestellen Ilztalbahn blickt auf ein ereignisreiches und bewegendes Jahr zurück

Moderner Bahnverkehr: Abfahrt eines Ilztalbahn-Triebwagens am Bahnhof Kalteneck. (Foto: Ilztalbahn GmbH)Moderner Bahnverkehr: Abfahrt eines Ilztalbahn-Triebwagens am Bahnhof Kalteneck. (Foto: Ilztalbahn GmbH)

Zum Jahreswechsel blickt die Ilztalbahn auf ein ereignisreiches und bewegendes Jahr zurück.

PASSAU / WALDKIRCHEN Neben vielen Rückschlägen, unter anderem durch den Hangrutsch bei Passau-Patriching, konnte 2017 der Güterverkehr wieder aufgenommen werden. Fast wöchentlich verkehren seitdem die Holzzüge zwischen Waldkirchen und Passau, womit Stufe 2 des Geschäftsmodells der Ilztalbahn GmbH erreicht wird. Stufe 3 sieht die Wiederaufnahme des täglichen Schienenpersonennahverkehrs vor, was in Hinblick auf das Nationalparkjubiläum (2020) und die Landesgartenschau in Freyung (2022) wichtiger denn je erscheint. 

Am 10. Mai 2018 startet wieder der saisonale Verkehr auf der seit 2011 reaktivierten Ilztalbahn. Bis 7. Oktober 2018 verkehren dann die Züge jeden Samstag, Sonntag und an ausgewählten Feiertagen.

Geschäftsführer Prof. Thomas Schempf: „Der Fahrplan wird weiter optimiert, um in den nachfragestarken Sommerferien ein dichtes Angebot zu ermöglichen und den Zugbetrieb in der Vor- und Nachsaison wirtschaftlich zu gestalten. Außerhalb der Sommerferien kommt daher nur ein Triebwagen zum Einsatz, in der Hauptsaison wird der Fahrplan mit einem zweiten Fahrzeug verdichtet.“

Die Anschlüsse nach Tschechien und in den Nationalpark werden selbstverständlich weiterhin angeboten und ermöglichen attraktive Ausflüge im grenzüberschreitenden Donau-Moldau-Verbund. Im kommenden Jahr will die komplett ehrenamtlich agierende Ilztalbahn GmbH die Vernetzung mit den regionalen Partnern vorantreiben und sich weiter als feste Größe im Freizeitverkehr und Tourismus etablieren.

Mit einer neuen Homepage soll unter anderem der Online-Vertrieb ausgebaut werden, mit Kooperationsangeboten die Vernetzung gestärkt werden. Mit dem seit September 2017 ebenfalls auf der Strecke Passau – Röhrnbach – Waldkirchen – Freyung verkehrenden Schnellbus wird eine Kooperation angestrebt. Ilztalbahn-Fahrgäste könnten so zum Beispiel auch spät am Abend den Bus für die Heimfahrt nutzen, während die Hinfahrt bequem im Zug durch das landschaftlich unvergleichliche Ilztal erfolgt. 

Streckenarbeiten nach Sturm: Die Infrastrukturtruppe im Einsatz mit dem neuen Baufahrzeug Klv54. (Foto: Ilztalbahn GmbH)

Einen umfangreichen Jahresrückblick und weitere Pressefotos finden Sie auf der Homepage www.ilztalbahn.eu. Dort sind auch die Bezugsquellen für das Buch „125 Jahre Ilztalbahn“, erschienen im Lichtland-Verlag, und den Fördervereinskalender 2018 aufgelistet. Ebenso können Sie die Saisonkarte 2018 bestellen, die noch bis 31. März zum reduzierten Frühbucherpreis angeboten wird. „Wir wünschen frohe Weihnachten, einen guten Start ins neue Jahr und hoffen auf ein Wiedersehen in der Ilztalbahn“.


0 Kommentare