08.12.2017, 11:46 Uhr

Sepp Haselsteiners neues Hörbuch CD-Premiere: Weil das Leben „is wia’s is“...

Heimatverbunden: Sepp Haselsteiner an seinem Lieblingsplatz am Lusen. (Foto: Karin Haselsteiner)Heimatverbunden: Sepp Haselsteiner an seinem Lieblingsplatz am Lusen. (Foto: Karin Haselsteiner)

Sepp Haselsteiner aus Hutthurm, Jahrgang 1956, ist das, was man einen Musiker mit Leib und Seele nennt. Jetzt machte er Geschichten und Lieder, die das Leben schrieb.

HUTTHURM. Als Bub lernte er das Zitherspiel, später E-Bass und Gitarre. Mit seiner Band „Maryland“ ist er seit 1970 unterwegs, in den 1990er Jahren wurde er mit der Country-Popband „Zitronentaler“ deutschlandweit bekannt. Seit dem Jahr 2000 widmet er sich verschiedenen Band-, vor allem aber Solo-Projekten. Heute nach 50 Jahren Musiker- und Bühnenleben präsentiert er mit seiner aktuellen Doppel-CD „S is wia“s is““ sein neues Bühnenprogramm – und mit diesem bunten Reigen aus Geschichten und Liedern, die das Leben ihm in die Feder diktierte. Wir haben in Sepp Haselsteiners neue CD schon mal reingehört.

Braucht man als Musiker tatsächlich einen Berater? Ja gar einen Berater, der Berater berät? Um diesen fiktiven Berater erzählt Sepp Haselsteiner seine Geschichten, allesamt Anekdoten aus dem ganz normalen Wahnsinn des Alltags. Anekdoten, in denen sich jeder selber findet, weil’s eben „is, wia’s is‘. Humorvoll nimmt Haselsteiner die Welt und auch sich selbst auf die Schippe, spart dabei aber nicht mit ernsthafter Kritik und offenbart viel Hintersinniges, das sich manchmal erst beim zweiten mal hören erschließt. Die zum einen spritzige Ironie der Texte kitzelt so manchen Lacher aus den Bauchmuskeln, und ihre zum anderen feinsinnige Philosophie lässt einen nachdenklich zurück. Das ganze erzählt Haselsteiner in niederbayerischer Mundart, so wie ihm halt der Schnabel gewachsen ist. Ein witziges und auch launiges Kabarettprogramm verpackt in ein Hörbuch mit Musik, geradlinig und ehrlich – eben so „wia’s is“.

Jede der Geschichten im Hörbuch wird in einem Song quasi „aufgearbeitet. In seinen stimmigen Texten nimmt Haselsteiner das Lärmen des Alltags auf Korn: Da geht’s den „Voigastrottln“ an den Kragen, werden „Saubären“ entlarvt, aber es wird auch über sich selbst offen und ehrlich reflektiert. Unterm Strich ein sehr persönliches Resümee und Statement des Künstlers und Musikers, das von Bodenständigkeit und Liebe zur Heimat zeugt.

Und in diesen Liedern lebt Sepp Haselsteiner seine ganze musikalische Bandbreite aus in einer Vielfalt, wie die Spielarten des Lebens, die er in seinen Texten beschreibt: von volkstümlicher Melodie hin zu geschmeidigen Country-Riffs, flotten Boogie und melancholischer Ballade – solo und unplugged sowie auch mit Strom gespielt.

Diese Songs werden auf der zweiten CD in großer Bandbesetzung von „Hase und Co.““ serviert – und das groovt richtig! Perfekt gesetzte Tasten-Arrangements, weicher Bass und Kontrabass, dezentes Schlagwerk, zarte Akustik- und rasante E-Gitarren und eine Mundharmonika, die einem das Wasser in die Augen treibt. Und wer genau hinhört, wird dabei so manche raffinierte musikalische Finesse entdecken. Hören Sie selbst!

Aber braucht jetzt ein Musiker wirklich einen Berater? Nein, denn der beste Berater ist das Leben selber. „S is, wi’s is“ umspannt den Lebens-Zyklus von der Unbeschwertheit der Jugend bis zur Muße des Alters. Und so schließt auch Haselsteiners Geschichten-Reigen, der fröhlich-heiter beginnt, am Ende mit jener melancholischen Gelassenheit, die die Erfahrungen des Lebens geprägt hat. Aus dem Jungspund mit dem Schalk im Nacken ist ein Mann mit gewisser Altersweisheit geworden, der mit sich absolut im Reinen ist und zufrieden zurückblickt: Das Leben „is wia‘s is“ – und das ist gut so!


0 Kommentare