13.05.2020, 16:08 Uhr

Gewappnet für Wiedereröffnung Museum Mühldorf sperrt wieder auf

Museumsleiter Korbinian Engelmann in der Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ im Haberkasten. Foto: Landratsamt MühldorfMuseumsleiter Korbinian Engelmann in der Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ im Haberkasten. Foto: Landratsamt Mühldorf

Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn wird am 14. Mai 2020 wiedereröffnet

Mühldorf. Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn war seit 12. März 2020 geschlossen, um die Verbreitung von Covid-19 zu vermeiden. Mit der Ankündigung der Bayerischen Staatsregierung vom 5. Mai 2020 können Museen mit Auflagen nun wieder öffnen. Das Museum hat ein Hygienekonzept erarbeitet und die Leitfäden des Deutschen Museumsbunds e.V. und der Landesstelle für nichtstaatliche Museen berücksichtigt.

Ab 14. Mai sind die Ausstellungen wieder geöffnet. Im Lodronhaus und in der NS-Ausstellung im Haberkasten sind jeweils maximal 12 Besucherinnen und Besucher zugelassen. In allen Räumen herrscht Mund-Nasen-Masken-Pflicht und ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Desinfektionsspender sind bereitgestellt und die Ausstellungselemente sowie Medienstationen werden regelmäßig desinfiziert.

Damit öffnet nun auch die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ erstmals für alle Besucherinnen und Besucher, nachdem sie direkt nach der feierlichen Eröffnung im kleinen Rahmen am 11. März geschlossen wurde, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn ist Donnerstag und Freitag, von 14 bis 17 Uhr, Sonntag, von 13 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Museumsleiter Korbinian Engelmann in der Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ im Haberkasten