24.04.2018, 11:37 Uhr

Jetzt in ausgewählten Kinos Kino meets Publikum

Britta Kleineheer in „Warum Siegfried Teitelbaum sterben musste“. (Foto: Arndt Müller)Britta Kleineheer in „Warum Siegfried Teitelbaum sterben musste“. (Foto: Arndt Müller)

Ab Donnerstag, 26. April. 2018 ist der deutsche schwarzhumorige Thriller „Warum Siegfried Teitelbaum sterben musste“ auf ausgewählten Kinoleinwänden zu sehen.

WALDKRAIBURG So macht der Film auch am kommenden Freitag, 27. April. 2018, um 20.15 Uhr, im Cinewood in Waldkraiburg Station. Besonders an dem Film ist, dass er vollkommen ohne Förderung und Sender Beteiligung gedreht wurde. Das verwendete Budget wurde durch Crowdfunding, private Sponsoren und Unterstützung von lokalen Firmen gewonnen. Zudem wurde er auf dem internationalen Filmfestival in Oxford ausgezeichnet. In dem Film von Axel Steinmüller werden die Fragen, wer war Siegfried Teitelbaum?, Warum musste er sterben?, und hat er überhaupt existiert?, geklärt. Ein Auftragskiller soll Siegfried Teitelbaum scheinbar eliminieren. Dieser Routineauftrag für den Auftragskiller Stefán geht, so scheint es, schwer daneben und stürzt auch noch Stefáns Frau Samantha in ein ganz eigenes Abenteuer. Der Film verspricht also reichlich Spannung. Im Anschluss an den Film findet noch ein Publikumsgespräch mit Regisseur Axel Steinmüller und den Schauspielern Britta Kleineheer, Luis Finn Steinmüller und Gerhard Acktun statt. Wer zu diesem Termin keine Zeit hat, hat die Möglichkeit einen Tag später am Samstag, 28. April. 2018, um 20.15 Uhr den Film im Stadtkino Trostberg zu sehen.Auch dort findet nach dem Film ein Publikumsgespräch mit dem Regisseur und den Schauspielern Josef Hannesschläger (bekannt aus den „Rosenheim Cops“), Britta Kleineheer und Luis Finn Steinmüller statt.


0 Kommentare