26.12.2017, 11:47 Uhr

Mukoviszidose-Benefiz im Haberkasten Die Springer spielten sich in die Herzen des Publikums

Foto: Agentur Wimmer, Waging am SeeFoto: Agentur Wimmer, Waging am See

Das Mukoviszidose-Benefiz-Konzert der Springer im bis zum letzten Platz gefüllten Mühldorfer Haberkasten war eine phantastische Angelegenheit. Abschließend gab es nicht enden wollenden Applaus.

MÜHLDORF Als die Organisatoren Georg Grundner und Barbara Grundner-Köppel das Publikum im bis zum letzten Platz gefüllten Haberkasten begrüßten fiel Ihnen sichtlich ein Stein vom Herzen. Viele Gäste aus Nah und Fern waren gekommen um die Aktion zugunsten „Atem schenken – Hilfe für Mukoviszidose“ zu unterstützen. Als Schirmherr konnte Staatsminister Dr. Marcel Huber gewonnen werden, der auch schöne Worte zur Begrüßung fand. Auch Dr. Elisabeth Vogl-Voswinckel Leiterin der Mukoviszidose-Ambulanz in der

Schwabinger Kinderklinik war unter den Gästen. Nach einer kurzen Vorstellung des Projektes und des Vereins cfi-aktiv durch Barbara Grundner-Köppel übergab MdL Dr. Martin Huber noch einen Scheck über 4.200,-- Euro an die 1. Vorsitzende Henriette Staudter. Diesen Betrag sammelte er bei seiner privaten Geburtstagsfeier für die gute Sache ein.

Und dann stürmten DIE SPRINGER aus Traunstein die Bühne. Und trotzdem war ein Stückchen Mühldorf auf der Bühne, ist doch seit 6 Jahren Erich Zipp Kowalew bei den Springern am Piano dabei, der quasi sein Heimspiel gab. Die Band spielte sich durch 23 Jahre ihres Schaffens das bisher 6 veröffentlichte Alben umfasst. Auch viele Fans der Band waren gekommen um eines Ihrer seltenen Gastspiele im Raum Mühldorf zu feiern. Die Brüder Guido (Gitarre) und Martin Fuchs (Schlagzeug), sowie Sänger und Bassist Günter Wimmer verstanden es wirklich gut das gemischte Publikum mit Ihren persönlichen deutschen Texten und den eingängigen Pop/Rocksongs zu begeistern. Auch die privaten Anekdoten der langen Springer-Karriere, die zwischen den Songs von Sänger Günter erzählt wurden, brachten das Publikum immer wieder zum Lachen. So wurde schon in der Pause der CD-Verkaufsstand belagert und das zweite, rockigere Set der Band wurde richtig abgefeiert. Als dann Erich Zipp Kowalew noch sein Piano mit einer „Ziach“ tauschte gab es kein Halten mehr. Richtig gute handgemachte Livemusik gibt es im Haberkasten immer wieder, doch dieser Abend war in seiner Stimmung sehr persönlich und etwas ganz Besonderes.

Eine durch und durch gelungene Veranstaltung, die auch noch einem guten Zweck diente ging dann schließlich unter viel Beifall zu Ende. Viele Gäste blieben noch bis nach Mitternacht im Haberkasten um den schönen Abend und die gute Livemusik ausklingen zu lassen. Bitte mehr davon!


0 Kommentare