23.09.2020, 19:11 Uhr

Neue Broschüre verfügbar Schneller Zugang zu Kulturschätzen der Heimat

Im Landratsamt Landshut wurde die neue Heimatbroschüre vorgestellt durch (erste Reihe von links) Kreisheimatpfleger Stefan Rieder, Landrat Peter Dreier, Oberbürgermeister Alexander Putz sowie Stadtheimatpfleger und Stadtarchivar Gerhard Tausche.  Foto: Elmar StöttnerIm Landratsamt Landshut wurde die neue Heimatbroschüre vorgestellt durch (erste Reihe von links) Kreisheimatpfleger Stefan Rieder, Landrat Peter Dreier, Oberbürgermeister Alexander Putz sowie Stadtheimatpfleger und Stadtarchivar Gerhard Tausche. Foto: Elmar Stöttner

Eine neue Broschüre bietet Überblick über Ansprechpartner zu Heimatgeschichte und Kultur.

Landkreis/Stadt Landshut. Sie ist 37 Seiten stark und vorläufig nur als Pdf online verfügbar: die in gut zwei Jahren erarbeitete Heimatbroschüre, die Kreisheimatpfleger Stefan Rieder im Beisein von Landrat Peter Dreier und OB Alexander Putz der Öffentlichkeit präsentiert hat. Sie ist eine Art Wegweiser durch Archive, Museen, Kunst- und Kulturszene der Region Landshut.

Die Wege, die diese Broschüre weisen will, sind vielfältig: Insbesondere aber soll sie nach den Worten Stefan Rieders Lehrern, von der Grundschule über Berufsschulen bis zum Gymnasium, kompakt und schnell praktikable Zugänge öffnen zu Ansprechpartnern und Institutionen. Die Lehrpläne aller Schulen böten Anknüpfungspunkte, sich eingehend, anschaulich und lebensnah mit der Geschichte und Kultur der Heimatregion zu befassen, sagte Rieder bei der Präsentation im Großen Sitzungssaal des Landratsamts.

Landrat Peter Dreier dankte Gerhard Tausche, dem Leiter des Stadtarchivs Landshut und 1. Vorsitzenden des Historischen Vereins für Niederbayern (HVN), der neben Rieder die treibende Kraft bei der Herausgabe der Broschüre war. Er hoffe, dass dieses kleine Handbuch von den Lehrern stark angenommen werde und dass es ihnen gelinge, den jungen Leuten die herausragende Geschichte der Region Landshut nahezubringen, so Dreier.

OB Putz führte in seinem Grußwort aus, es sei bemerkenswert, dass es für das deutsche Wort Heimat in etlichen Sprachen, darunter Englisch und Französisch, keine unmittelbare Entsprechung gebe. Heimat sei im Wesentlichen ein Gefühl, sagte er und zitierte ein Sprichwort aus Sibirien: „Heimat ist nicht dort, wo du die Bäume kennst, sondern, wo die Bäume dich kennen.“ Geschichte, Tradition und Kultur sichtbar und begreifbar zu machen, das sei eine der großen Aufgaben, die Lehrern gestellt sei. Er freue sich daher, dass mit dieser Heimatbroschüre eine Brücke zu den Schulen und in den Bildungsbereich hinein geschlagen werde, sagte Putz.

Beim Bau dieser Brücke haben viele Hände angepackt, wie Stefan Rieder darlegte, eine hiesige Werbeagentur wurde beauftragt, zahlreiche Menschen verschiedener Institutionen lieferten Fotos und Daten. Besonders hob der Kreisheimatpfleger das Engagement der Landratsamts-Mitarbeiterin Carina Heigl hervor (Sachgebiet Wirtschaft und Kreisentwicklung), bei der die Fäden zusammengelaufen sind. Die Broschüre sei ein Wegweiser zu vielen Institutionen, Vereinen, Heimatpflegern, Archiven, Museen und historischen Stätten, aber auch zu Theater-Ensembles und Künstlern der Region Landshut. Von Ideen für Geschichtsstunden in Schulen bis zu Material-Fundgruben für Abschluss- und Doktor-Arbeiten reiche das Spektrum des Informationsangebots, das durch die Broschüre eröffnet werde, stellte Rieder fest. Man werde nun darangehen, bei Schulen und Lehrern für dieses Angebot zu werben.

Die neue Heimatbroschüre kann von der Seite des Landkreises Landshut heruntergeladen werden über den Link https://www.landkreis-landshut.de/Landratsamt/Publikationen.aspx.


0 Kommentare