21.07.2020, 15:20 Uhr

Freier Eintritt Das „KULTURmobil“ kommt am 2. August nach Abensberg!

 Foto: Bezirk Niederbayern Kultur Foto: Bezirk Niederbayern Kultur

Am Sonntag, 2. August, schlägt das „KULTURmobil“ die Bühne im Abensberger Schlossgarten auf. Seit 23 Jahren begeistert das Profitheater des Bezirks Niederbayern Groß und Klein mit humorvollen, kurzweiligen und gleichzeitig anspruchsvollen Stücken – und das bei freiem Eintritt!

Abensberg. Dieses Jahr führen die Schauspieler von „Theater Maskara“ um 17 Uhr das Märchen „Der Held und die Prinzessin“ für Kinder in Abensberg auf. Um 20 Uhr wird Molières Komödie „Der Geizige“ gegeben. Ein Stück, in dem ein Vater so von Gier, Geiz und Geld besessen ist, dass er dafür sogar das Glück seiner Kinder aufs Spiel setzen würde. Seine Kinder aber versuchen ihn überlisten …

Der Zugang zum Schlossgarten ist nur über die Max-Bronold-Straße möglich. An der Abendkasse werden Einlasskarten ausgegeben und Sitzplätze zugewiesen. Eine Besucherregistrierung wegen Covid 19 ist notwendig. Auf eine Pause bei den Aufführungen wird verzichtet. Die Veranstaltung entfällt bei Regenwetter. Also, nicht vergessen: Sommer ist Kulturmobil-Zeit, trotz Corona! Spielplan, Spielorte und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturmobil.de.

Abwechslungsreiches Märchenprogramm von Theater Maskara!

Das Nachmittagsprogramm von KULTURmobil bestreiten 2020 Frieder Kahlert, Stefan Knoll und Moise Schmidt. Abwechselnd führen sie die drei Märchenstücke „Der Held und die Prinzessin“, „Die Kristallkugel“ und „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ auf. Das 1986 von Frieder Kahlert (Kulturpreisträger des Landkreises Passau 2002) gegründete „Theater-Maskara“ zeichnet sich durch seine aufs aufwendigste in Handarbeit hergestellten Masken aus, die es den Schauspielern erlauben, in viele verschiedene Rollen zu schlüpfen. Im Zusammenspiel mit Stimmwechseln und musikalischen Intermezzos gewinnen die zeitlosen Märchenstücke eine Dynamik, die nicht nur die Kleinen mitreißt. Welches Märchenstück an welcher Spielstätte aufgeführt wird, findet man im Internet unter www.kulturmobil.de.

„Der Geizige“ – eine Komödie von Molière

Als Abendstück wird 2020 Molières Komödie „Der Geizige“ in der Inszenierung von Florian von Hoermann gezeigt. Als Dozent für Regie an der Athanor Akademie, weiß er, wie man einen historischen Stoff in die Gegenwart holt. Dabei schreckt die Inszenierung nicht davor zurück, Molières Stück gegen den Strich zu bürsten. Ob der aus der Zeit gefallene, geizige Harpagon wirklich die lasterhafteste Figur ist, ist dabei nur eine der Fragen, die die Inszenierung aufwirft und neu verhandelt. Man darf sich auf ein Verwirrspiel um unerfüllte Liebe und hintertrieben agierende Figuren freuen.


0 Kommentare