29.01.2020, 15:30 Uhr

Geld für das eigene Atelier Bayern unterstützt bildende Künstler mit Förderprogramm

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bayern unterstützt bildende Künstler mit einem Atelierförderprogramm. Regierungspräsident Haselbeck: „Das Lebensgefühl und die Attraktivität einer Region werden ganz entscheidend von ihrem kulturellen Reichtum und ihrer kulturellen Kraft geprägt. Kunst und Kultur festigen eine Gesellschaft nach innen. Kunst und Kultur prägen aber auch die Ausstrahlung einer Gesellschaft nach außen.“

NIEDERBAYERN Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst richtet sich mit dem „Atelierförderprogramm für bildende Künstlerinnen und Künstler“ an alle hauptberuflichen bildenden Künstler, die eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung haben und seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben. Interessierte aus Niederbayern können sich bis 31. Juli 2020 bei der Regierung von Niederbayern für eine Förderung ab Januar 2021 bis Dezember 2022 bewerben. Wer gefördert wird, entscheidet eine Auswahlkommission von fünf Kunstfachleuten entscheidend sind die künstlerischen Leistungen der Bewerber. Die Förderung erhalten die Künstler für gemietete Ateliers und selbstgebaute oder gekaufte Kunstwerkstätten, die noch nicht vollständig finanziert sind.

Bis zu 100 bayerische Künstler bekommen zwei Jahre lang einen Zuschuss von 230 Euro pro Monat, um ihr Atelier finanzieren zu können. Der Zuschuss kann unmittelbar nach der ersten Förderung (24 Monate) um weitere 24 Monate verlängert werden. Allerdings müssen die Künstler dann erneut am Auswahlverfahren teilnehmen.

Nähere Informationen zum Atelierförderprogramm und zur Bewerbung gibt es bei der Regierung von Niederbayern, Sylvia Zierer, unter der Telefonnummer 0871/ 808-1248 und im Internet unter www.stmwk.bayern.de.


0 Kommentare