10.03.2019, 21:21 Uhr

Konzert Jeni Williams gastiert mit ihrer Band „Black Bohemia“ im Jazzclub Abensberg

Jenni Williams. (Foto: Katerina Kewpka)Jenni Williams. (Foto: Katerina Kewpka)

Mit ihrer unverwechselbaren „Soul-Röhre“, einem ihr eigenen Timbre in der Stimme und ihrer Bühnenpräsenz dauert es nicht lange, bis auch der letzte Zuhörer in den Bann von Jeni Williams gezogen ist.

ABENSBERG Mal klingt Jeni ein bisschen wie Chaka Khan (beim Klassiker „Sweet Thing“), und dann wieder wirkt sie sie wie die schwarze Ausgabe von Susanne Vega, wenn Williams ihr eigenes Lied „Don’t Give Up The Fight“ singt. Auch die tiefen Töne beherrscht sie phänomenal, was sie in dem vom Marcus Miller produzierten und von Shayna Steele gesungen Song „Gone Under“ ausdrucksvoll beweist. Ihre Band „Black Bohemia“ unterstützt Jeni mit einer perfekt arrangierten Mischung aus Soul, Funk und Rock-Elementen.

Gemeinsam gelingt ihnen das Kunststück, bewährte Titel unterschiedlichster Provenienz so zu interpretiere, dass sie taufrisch und ganz neu klingen - egal ob es sich um Tunes von Sting („If You Love Somebody“) oder Aretha Franklin („Chain Of Fools“) handelt. Noch beeindruckender aber sind die Eigenkompositionen von Jeni Williams selbst - auf ihrer CD „Jeni’s Joint“ veröffentlicht. Sie bestechen nicht nur durch tolle Melodien und mit viel Power und Funk versetzten Arrangements, sondern auch durch bedeutungsvolle Songtexte („It’s Not Your Fault“)

Das Konzert findet am 18. März um 20.15 Uhr im Jazzclub in Abensberg statt.


0 Kommentare