27.02.2019, 14:16 Uhr

Ab 1. März wieder geöffnet Das Römische Museum für Kur- und Badewesen in Bad Gögging startet in die Saison 2019

Im Römischen Museum für Kur- und Badewesen in Bad Gögging kann man den Hauptbaderaum mit zentralem Becken, vier Einzelwannen, Badeutensilien sowie die Unterbodenheizung (Hypokaustenheizung) des ältesten römischen Heilbades Bayerns besichtigen. (Foto: TI Bad Gögging/DH Studio Köln)Im Römischen Museum für Kur- und Badewesen in Bad Gögging kann man den Hauptbaderaum mit zentralem Becken, vier Einzelwannen, Badeutensilien sowie die Unterbodenheizung (Hypokaustenheizung) des ältesten römischen Heilbades Bayerns besichtigen. (Foto: TI Bad Gögging/DH Studio Köln)

Schon vor 2.000 Jahren wussten die alten Römer, was ihnen gut tut, und nutzten die gesundheitsfördernde Wirkung des Schwefelwassers. Wie, wo und warum sie das machten, erfahren Besucher im Römischen Museum für Kur- und Badewesen in Bad Gögging.

BAD GÖGGING Unter dem Schiff der Kirche St. Andreas im Ortskern von Bad Gögging gibt es Teile des ältesten römischen Heilbades Bayerns zu bestaunen. „Mit der Nutzung der gesundheitsfördernden Wirkung des Bad Gögginger Schwefelwassers und der Erbauung der römischen Thermenanlage legten die Römer die Grundlage für das heutige moderne Kur- und Badewesen im Ort“, so Tourismus-Managerin Astrid Rundler. Wer wissen möchte, was für den Römer in jener Zeit Whirlpool, Badeentchen und Co. waren, der kann ab 1. März einen Abstecher in das Römische Museum für Kur- und Badewesen machen. Das Museum ist Dienstag bis Samstag von 16 bis 17 Uhr und sonntags von 10.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Führungen außerhalb der Öffnungszeiten organisiert die Tourist-Information Bad Gögging, sie sidn buchbar unter der Teelfonnummer 09445/ 95750. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bad-goegging.de.


0 Kommentare