27.06.2019, 18:00 Uhr

Spielenachmittag in Dingolfing Boccia mit dem Bürgermeister und Watten mit dem Polizeichef

Teil des Organisatorenteams sind (v.l.): Stefan Ramoser (KEB), Josef Süß (Kath. Jugendstelle), Uschi Vogginger (Suchtberatung am Landratsamt), Lukas Weller (Juz Dingolfing), Sabrina Gartinger (Quartiersmanagement Stadtteilzentrum Nord) und Marina Mattner (Grundschule St. Josef). (Foto: LRA Dingolfing-Landau)Teil des Organisatorenteams sind (v.l.): Stefan Ramoser (KEB), Josef Süß (Kath. Jugendstelle), Uschi Vogginger (Suchtberatung am Landratsamt), Lukas Weller (Juz Dingolfing), Sabrina Gartinger (Quartiersmanagement Stadtteilzentrum Nord) und Marina Mattner (Grundschule St. Josef). (Foto: LRA Dingolfing-Landau)

Unter dem Motto „Spielen statt zocken – Schussern, Watten, Gummitwist“ findet am Samstag, 20. Juli, auf Initiative des Suchtarbeitskreises Dingolfing-Landau und in Zusammenarbeit mit der Grundschule St. Josef im Stadtteilzentrum Nord ein Spielenachmittag statt, zu dem alle Kinder, Eltern und Großeltern sehr herzlich eingeladen sind. Sogar einige Promis agieren an diesem Nachmittag als Mitspieler.

DINGOLFING „Das gemeinsame Spiel ist eine gute Suchtprävention“, weiß Uschi Vogginger, Suchtberaterin am Landratsamt und Mitglied im Suchtarbeitskreis Dingolfing-Landau. „Denn wer zusammen Zeit verbringt, hat keine Zeit zum Zocken.“ Vor einigen Jahren hat in Dingolfing bereits ein solcher Spielenachmittag stattgefunden, die Resonanz war überwältigend. Nun hoffen die Veranstalter auch bei der Neuauflage auf einen guten Besuch.

Mehrere Prominente haben sich bereit erklärt, an der Aktion mitzuwirken. Mit Landrat Heinrich Trapp können die Besucher „Mensch ärgere dich nicht“ spielen, mit Bürgermeister Josef Pellkofer „Boccia“, mit der dritten Landrätin Manuela Wälischmiller „Gummihupf“, mit Grundschulrektor Alois Eschlwech „Montagsmaler“ und mit Polizeichef Maximilian Mundt „Watten“. Pfarrer Eugen Pruszynski lädt die Gäste zu einer Kirchenrallye ein. Weitere Spielangebote sind: Fußball, Fang den Hut, ein Generationenmemory, Wikingerschach, das Brettspiel „Blokus“, der Spieleklassiker „Stadt, Land, Fluss“, Jonglieren, Uno, Riesenmikado und vieles mehr.

„Das Schöne am Spielen ist: Man braucht oft nicht viel, um gemeinsam Spaß zu haben. Ein Gummiband oder ein Packerl Karten reicht völlig – auch das wollen wir im Rahmen der Aktion zeigen“, so Josef Süß von der Katholischen Jugendstelle Dingolfing. Stefan Ramoser, der geschäftsführende Bildungsreferent der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) ergänzt: „Das Miteinander-Spielen ist so wichtig, um nicht zu vereinsamen und deshalb eine so wertvolle Suchtprävention.“

Weiter im Organisatorenteam sind Sozialpädagogin Marina Mattner von der Grundschule St. Josef, Sabrina Gartinger vom Quartiersmanagement des Stadtteilzentrums Nord, die Präventions- und Jugendschutzfachkraft am Landratsamt Kerstin Dietzinger sowie vom Juz Dingolfing Alexandra Baumgärtner-Hirrle und Lukas Weller. Der Elternbeirat der Grundschule St. Josef bietet Kaffee, Kuchen und kalte Getränke zum Verkauf an. Von 14 bis 17 Uhr kann gespielt werden. Der Eintritt zum Spielenachmittag ist frei. Da sowohl draußen als auch drinnen gespielt wird, findet die Veranstaltung bei jedem Wetter statt. Zu finden ist das Stadtteilzentrum Nord in Dingolfing am St.-Josef-Platz 4.


0 Kommentare