27.04.2018, 13:20 Uhr

Er ist weg Deggendorfs Maibaum wurde geklaut


Der König-Ludwig-Verein Rohrmünz hat das Traditionsstangerl in einer Nacht- und Nebelaktion gestohlen.

DEGGENDORF Hund han's schon! Eigentlich wollte der städtische Betriebshof der Stadt Deggendorf am Freitag, 27. April, um 6.30 Uhr den Maibaum im Herzen Deggendorfs aufstellen. Daraus wurde nichts. Der Maibaum war weg.

Dabei hat der Maibaum für die Stadt in diesem Jahr eine noch größere Symbolkraft. Immerhin feiert der Freistaat Bayern sein 100-jähriges Jubiläum. Heimat, Tradition und Bräuche bekommen da einen noch größeren Stellenwert.

Am Freitagvormittag postete dann OB Dr. Christian Moser: „Hilfe!! Der städtische Maibaum ist weg!!!!“ Wer hat was gesehen? Kurz darauf meldeten sich die Maibaumdiebe auch schon. Der König-Ludwig-Verein Rohrmünz hat das Stangerl sicher nach Grafling verfrachtet. Als Auslöse verlangt der Verein 100 Liter Freibier und a g´scheide Brotzeit!

„Und was uns sehr am Herzen liegt, ist, dass der Maibaum entweder am 30. April oder 1. Mai zu späterer Stunde aufgestellt wird, sodass sich auch möglichst viele Zuschauer beteiligen können. 6.30 Uhr ist eindeutig zu früh“, findet der König-Ludwig-Verein Rohrmünz.

„Der Deggendorfer Rathauschef hat sich inzwischen auch schon mit den Dieben geeinigt. 100 Liter Freibier und die Brotzeit gehen in Ordnung“, sagt Dr. Moser, der höchsten Respekt vor der Aktion des König-Ludwig-Vereins hat. Jetzt soll der ausgelöste Baum am Montag um 18 Uhr aufgestellt werden - mit Bier und Brotzeit für die teilnehmenden Besucher. Die eigentliche Auslöse bekommt der Verein zu einem anderen Zeitpunkt.

Dr. Moser gesteht, dass der Baum nicht bewacht wurde. Aber er sei gut versperrt in einer Halle gelagert worden. „Es gibt nur drei, die einen Schlüssel haben, was den Täterkreis einengen würde“, schmunzelt der OB.

Matthias Geiß vom König-Ludwig-Verein Rohrmünz versichert jedoch, sie hätten keinen Schlüssel gehabt. „Wir haben andere Methoden“, sagt er und fügt lachend hinzu: „So leicht haben wir noch keinen Maibaum gestohlen.“ Er sagt, Hauptmotivation für den Diebstahl war, dass die Stadt den Maibaum Tage vorher um 6.30 morgens aufstellen wollte. „Das hat uns gestunken“, so Geiß. Jetzt wird das Stangerl zu einer angenehmeren Zeit aufgestellt, im Beisein der Bevölkerung.

Übrigens war es Dr. Mosers erster Baum, der abhanden gekommen ist. Anscheinend ist jeder OB mal an der Reihe. „Aber es passt ja eigentlich optimal in unser Veranstaltungsjahr TradiVari“, findet Dr. Moser.


0 Kommentare