07.02.2018, 11:33 Uhr

Kunstprojekt für kranke Kinder Der singende Fisch

Eva, Teresa und Valerija (v. l.) präsentieren mit Lehrerin Ute Weber stolz ihre Kunstwerke. (Foto: Donauisar Klinikum)Eva, Teresa und Valerija (v. l.) präsentieren mit Lehrerin Ute Weber stolz ihre Kunstwerke. (Foto: Donauisar Klinikum)

Mit einem neuen Kunstprojekt gewährt derzeit die Schule für kranke Kinder am Donauisar Klinikum Deggendorf einen Einblick, was im Kunstunterricht gemacht wird.

DEGGENDORF Die Schüler aus den Klassen 1 bis 9 haben von Krankenhauslehrerin Ute Weber viel über den berühmten spanischen Künstler Juan Miro erfahren. Seine Bilder ähneln ein wenig Kinderzeichnungen. Mit seinen einfachen Formen sprechen seine Zeichnungen gerade deshalb auch häufig die jüngeren Künstler an. Besonders gut gefallen den Kindern die kräftigen Farben, die schwarzen Linien, Dreiecke und Kreise, welche Miro zu Kunstwerke verschmelzen lässt und bei fast all seinen Bildern zu finden sind.

Für das aktuelle Projekt im Kunstunterricht diente das Originalbild „Der singende Fisch“ als Vorlage und inspirierte die Schüler zu ihren eigenen bunten, wilden, singenden Fischen mit Ölkreiden und Pastellmalfarbe. Durch die Wischtechnik entstanden fröhliche Wasserwelten, mit Fischen in den unterschiedlichsten Farben und Formen - und der berühmte schwarze „Miro-Stern“ durfte ebenfalls nicht fehlen.

Die Gestaltung verlangte vollen Körpereinsatz. So leuchteten am Schluss nicht nur die Augen der Kinder, sondern auch ihre Hände und Finger in allen Farben.

Umso größer war die Freude, als Eva, Teresa und Valerija ihre Kunstwerke schließlich auch in der Eingangshalle Klinikums aufhängen durften. So kommen nun auch zahlreiche Patienten und Besucher mit dem singenden Fisch in Kontakt.


0 Kommentare