27.10.2017, 10:15 Uhr

Schüleraustausch FOS-Schüler besuchen Santander

Ende September war es endlich soweit: Schüler der Erzbischöflichen Fachoberschule Franz von Assisi machten sich im Rahmen eines Schüleraustausches auf den Weg zu ihrer Partnerschule nach Santander.

FREILASSING Auf den Besuch der spanischen Schüler in Freilassing im April 2017 folgte nun gemeinsam mit den Lehrkräften Susanne Jahn-Wiest und Oliver Groha der Gegenbesuch in Spanien. Nach einem herzlichen Begrüßungsfest in der Schule IES Las Llamas verbrachten die Schüler ein abwechslungsreiches Wochenende bei ihren spanischen Gastfamilien. So blieb ausreichend Zeit, die Familien besser kennenzulernen, die Gegend zu erkunden und sich an die späten Essenszeiten zu gewöhnen.

Das offizielle Schulprogramm begann anfangs der Woche mit den beiden für den Austausch zuständigen spanischen Lehrerinnen Marisa und Ángela – nach einem typisch spanischen Kurzfrühstück - an der Schule. Während der Busfahrt zu den malerischen Küstenstädtchen Castro Urdiales und Laredo konnten die Wochenenderlebnisse ausgiebig besprochen werden. An den folgenden Tagen wurde ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm geboten. Gemeinsam mit den spanischen Schülern ging es zur beeindruckenden Tropfsteinhöhle in Soplao ins Hinterland. Donnerstag und Freitag wurden Santander, die wunderschöne Strandpromenade und einige Highlights des Hafenortes erkundet. Bei einer Führung durch den Palacio de la Magdalena erfuhren die Schüler interessante geschichtliche Details über die Stadt und ihre Bewohner. Im Meeresmuseum hingegen konnten sie zusehen, wie ein Taucher zur Fütterung in ein riesiges Becken mit Haien und Rochen stieg. 

Zum Abschluss der erlebnisreichen Woche in Nordspanien luden die Gastfamilien ins „el Sardinero“, ein schickes Restaurant mit Blick aufs Meer, zum gemeinsamen Abendessen ein. Dort konnten die jungen Leute ein letztes Mal die abwechslungsreiche Küche Nordspaniens in vollen Zügen genießen, bevor es am Freitagmorgen zurück in die Heimat ging - der eine oder andere Schüler schon mit der Einladung zum Wiederkehren.


0 Kommentare