08.10.2019, 10:20 Uhr

Grenzüberschreitend Mit dem Rad nach Modrava und zum Dreiseenfilz

An der Moldauquelle vorbei führt die Radtour am Sonntag, 13. Oktober. (Foto: Andreas Stumpp/NPV-BW)An der Moldauquelle vorbei führt die Radtour am Sonntag, 13. Oktober. (Foto: Andreas Stumpp/NPV-BW)

Grenzüberschreitende Tour in den Nationalpark Sumava am Sonntag, 13. Oktober.

FINSTERAU Am Sonntag, 13. Oktober, gibt es wieder die Möglichkeit an einer der beliebten grenzüberschreitenden Radtouren in den Nationalpark Sumava teilzunehmen. Die Tour mit Waldführerin Jutta Pongratz führt über die Buchwaldstraße nach Bucina (Buchwald) und von dort aus bergauf zur Moldauquelle.

Unterhalb des Straz (Postberg) und des Cerna hora (Schwarzer Berg) wird dann bis zum Maderbachtal weitergeradelt. Die folgende Abfahrt nach Modrava am Modravsky potok (Maderbach) entlang entschädigt für die Anstrengung. Durch das weite Tal des Roklansky potok (Rachelbach) geht’s zum Trijezerni slat (Dreiseenfilz). Auf einem rund 200 Meter langen Lehrpfad erfahren die Teilnehmer Details über das 19 Hektar große Moor mit den drei kleinen Seen. Wieder folgt eine Abfahrt nach Rokyta, wo es eine Nationalpark-Infostelle mit geologischem Freigelände gibt. Entlang des Vchynickotetovsky kanal (Chinitz-Tettau-Kanal) führt die Tour anschließend zurück nach Modrava und weiter über Filipova Hut (Philippshütten) und Kvilda nach Bucina und zum Ausgangspunkt am Wistlberg.

Start der rund sechsstündigen, mittelschweren Radtour mit 52 Kilometern Länge und rund 950 Höhenmetern ist um 9 Uhr in Finsterau am Parkplatz Wistlberg. Die Anfahrt ist mit dem Finsteraubus möglich. Er fährt ab Spiegelau (7.55 Uhr) über Riedlhütte (8.02 Uhr) und St. Oswald (8.09 Uhr), vorbei am Nationalparkzentrum Lusen (8.25 Uhr) und erreicht um 8.53 Uhr den Parkplatz Wistlberg.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.


0 Kommentare