05.11.2018, 10:31 Uhr

Wahlen Führungskrise bei Weiß-Blau Königstreu

(Foto: Mühlbauer)(Foto: Mühlbauer)

In eine Führungskrise sind die Weiß-Blau Königstreuen in Bodenmais hineingeschlittert.

BODENMAIS Vorsitzender Thomas Grotz hatte schon bei der Jahreshauptversammlung im Herbst 2017 angekündigt, bei den turnusmäßigen Neuwahlen, die jetzt anstanden, sein Amt zur Verfügung zu stellen – nach 14 Jahren an der Vereinsspitze. Da sich nun in der Jahreshauptversammlung niemand bereit erklärte für den Posten des Vorsitzenden zu kandidieren, brach 2. Bürgermeister und Wahlleiter Hans Sturm die Neuwahlen ab. Zuvor aber wurde die Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig entlastet. Mit dem Scheitern der Neuwahlen nahm die Versammlung im Vereinslokal Adam-Bräu ein abruptes Ende. 2. Bürgermeister Hans Sturm wollte mit seinen Beisitzern Otto Freimuth und Reinhard Andres die Abstimmungen leiten, sah darin aber keinen Sinn, die Wahlen vollständig abzuwickeln, wenn sich schon zum ersten Wahlvorgang kein Vorsitzender findet.

Trotz flammender Appelle an Thomas Grotz und an die Teilnehmer der Zusammenkunft gab es für das Amt des Vorsitzenden zwar etliche Vorschläge, alle vorgeschlagenen Personen lehnten aber ab. Die Satzung schreibt vor, dass Vorstandschaft und Vereinsausschuss, die in der Jahreshauptversammlung 2016 auf zwei Jahre gewählt wurden, bis zur Neuwahl im Amt bleiben. Also: Alle behalten vorerst ihre Posten. Da die Abstimmungen nun nicht erfolgten, wird in absehbarer Zeit eine außerordentliche Jahreshauptversammlung einberufen – wieder mit Neuwahlen als Tagesordnungspunkt. Zugleich aber enthält dann die Tagesordnung dieser Versammlung die Tagesordnungspunkte „Antrag auf Vereinsauflösung“ und die „Verwendung des Vereinsvermögens bei Auflösung“. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen von knapp 14000 Euro der Kindertagesstätte St. Barbara zu. Das muss aber nicht eintreten, wenn in dieser außerordentlichen Jahreshauptversammlung eine komplette Vorstandschaft mit Vereinsausschuss gewählt werden kann. Ein Termin für diese Sitzung steht noch nicht fest. Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Jahreshauptversammlung. Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit von zwei Dritteln der Mitglieder nötig. Spätestens nach vier Wochen wird eine zweite Versammlung nötig, da aber schon mit einfacher Mehrheit beschlussfähig ist.

Angespannt war die Atmosphäre in der Jahreshauptversammlung, wohl im Wissen darum, dass Vorsitzender Thomas Grotz seine wiederholten Ankündigungen eines Rückzuges wahrmacht. Sein besonderer Willkommensgruß galt den zahlreich erschienenen Patrioten vor allem 2. Bürgermeister Hans Sturm, Ehrenbürger Willy Andres, den Markträten Otto Freimuth und Reinhard Andres sowie der Wirtsfamilie Adam. Im Totengedenken wurde an die Mitglieder Michael Geiger (Böbrach), Josef Englmeier (Bodenmais) und Bernd Seelos (Töging am Inn) erinnert. Vorsitzender Thomas Grotz sparte sich lange Abschiedsworte, „denn ich bin ja nicht weg und werde den neuen Vorsitzenden auch nicht hängen lassen“. Er dankte allen Patrioten für ihr bereitwilliges Engagement und die stets gute Zusammenarbeit zum Wohl des Vereins. Zahlreiche Beteiligungen der Weiß-Blau Königstreuen aus Bodenmais im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich, die Besuche der örtlichen Starkbier- und Vereinsfeste sowie Veranstaltungen der befreundeten Patriotenvereine, den traditionellen Jahrtag mit Gottesdienst, Gebet am Gedenkstein, Festessen, Versteigerung und gemütlichem Beisammensein, das Winter-Patriotentreffen in Gammelsdorf fanden sich auf der Liste, die Schriftführer Wolfgang Mühlbauer vorstellte. Etlichen Vereinsmitgliedern wurde schriftlich beziehungsweise mit Abordnungen mündlich zu halbrunden und runden Geburtstagen gratuliert. 98 Mitglieder gehören aktuell den Weiß-Blau Königstreuen Bodenmais an, davon sind Melanie Adam, Gertrud Barth, Josef Kagerbauer sen., Michael Strohmeier und Pepp Geiger Ehrenmitglieder. Ehrenmitglied Michael Strohmeier (88) ist der älteste Patriot, der Jüngste in den Reihen ist Tobias Krenn mit 20 Jahren.

Schatzmeister Sebastian Kopp vermeldete in der Jahreshauptversammlung eine durchaus solide finanzielle Situation des Bodenmaiser Patriotenvereins. Die Einnahmen bestimmen vorwiegend die Mitgliedsbeiträge, Spenden sowie den Erträgen aus der Versteigerung am Jahrtag. Auf der Sollseite stehen Ausgaben für Bürobedarf, Ehrungen, Festbesuche und Geburtstage. Die Revisoren Willy Andres und Hans Sturm prüften die Vereinsfinanzen und konnten dem Schatzmeister eine einwandfreie Kassenführung bestätigen. Schließlich standen noch Ehrungen langjähriger Mitglieder an: Michael Geiger gehört seit 30 Jahren den Weiß-Blau Königstreuen Bodenmais an, Otto Freimuth und Erwin Hirschau sind 25 Jahre Mitglied im Patriotenverein. Danach dreht sich das Kandidatenkarussell zur Wahl des Vorsitzenden für die Weiß-Blau Königstreuen in Bodenmais beim Adam-Bräu – dort wo der Verein vor 34 Jahren aus der Taufe gehoben wurde – ziemlich rasant, letztlich erfolglos! „Es ist schade“, brachte 2. Bürgermeister Hans Sturm die aktuelle Situation auf den Punkt. Auch Stimmungen zu mangelndem Interesse für die Arbeit im Verein wurden laut – selbst die noch lebenden Gründungsmitglieder haben den Weiß-Blau Königstreuen Bodenmais fast komplett den Rücken gekehrt. Das sind natürlich auch verständliche Gründe, dass einer zögert, die Vereinsführung zu übernehmen. Und doch ist es unter anderem dem Verein zu verdanken, dass es seit 2007 eine Prozession mit der Erntekrone gibt und das Erntedankfest dadurch eine Aufwertung erfahren hat. Heute, Montag, um 20 Uhr, im Vereinslokal Adam-Bräu wird in der Monats- und zugleich Mitgliederversammlung die Zukunft der Bodenmaiser Königstreuen das einzige Thema sein.


0 Kommentare