19.04.2018, 16:53 Uhr

„Schneeverbrennen“ in Bodenmais Abschied vom Winter wurde auf traditionelle Weise zelebriert


Der Frühling ist da, wirklich gefühlsmäßig oder rein kalendarisch? Nach Ostern macht sich der Schiclub (SC) Bodenmais jedenfalls gemeinsam mit dem Markt Bodenmais für das „Schneeverbrennen“ stark, der gemütlich-geselligen Verabschiedung des Winters auf dem Marktplatz – heuer eben zu angenehmen frühlingshaften Temperaturen.

BODENMAIS Zur wohligen Wärme der vielen Besucher, die sich dieses Spektakel nicht entgehen ließen, trug noch dazu das lodernde Feuer den Nachthimmel erhellende Feuer bei, um das sich die Feiernden scharten.

An die dreißig Kinder mit brennenden Fackeln hatten die „Prozession“ mit dem letzten Schnee begleitet, getragen von denen, für die der Winter eine wichtige Rolle spielt, sei es beruflich oder hobbymäßig. Dazu zählen neben den Schilehrer die Trainer, Loipenspurer, Schiwachsler, natürlich auch die Einsatzleute der Rettungsdienste, alle Grundstücksbesitzer, die ihre Flächen für die Loipen und Abfahrten zur Verfügung stellen. Ihnen allen galt ein herzliches Vergelt`s Gott von Bürgermeister Joachim Haller, der bei diesem „Schneeverbrennen“ für den Markt Bodenmais und dem örtlichen Schiclub mit Vorsitzenden Xaver Drexler und den SClern zur einer Freibierparty mit Kesselfleischessen und Würstln eingeladen hatte. SC-Koch Johannes Wagner bereitete die deftige Speise in der original urigen Gulaschkanone zu. Der Rathauschef wusste auch, dass der Ort kleine und große Veranstaltungen mit ehrenamtlichen Hilfskräften braucht, um Bodenmais zu einem Wintererlebnis werden zu lassen.

Die Zusammenarbeit war beispielhaft und dass die Chemie stimmt, davon konnten sich die Besucher des „Schneeverbrennens“ bestens überzeugen. Auch Xaver Drexlers Vorgänger Hans Wenzl, dem der Schiclub Bodenmais sehr viel zu verdanken hat, war zugegen, viele Einheimische, Besucher aus nah und fern, vor allem mehrere Feriengäste, die erst nach dieser Traditionsveranstaltung erst berichten konnten, um was es sich dabei eigentlich handelt. Die Gelegenheit nutzten auch zwei Amtskolleginnen des Bodenmaiser Rathauschefs Joachim Haller. Die Bürgermeisterinnen Angelika Krebs (Kleinkahl) und Brigitte Heim (Westerngrund) aus dem unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg – sie kennen sich durch ein Seminar – waren mit ihren Ehe- und Lebenspartnern in den Bayerischen Wald gekommen und freuten sich über diese spannend-interessante Veranstaltung und die ausgelassene Stimmung. Vor der eigentlichen Zeremonie des „Schneeverbrennens“ trug Bürgermeister Joachim Haller lustige Fürbitten vor, bevor die verbliebene weiße Winterpracht in die Flammen gekippt wurde.

Für den richtigen Party-Sound am Marktplatz sorgte kein Geringerer als DJ Norbert Brockmann, die Beschallung und technische Organisation übernahm Fred Weps in bewährter Weise. Der Schiclub hat diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Joachim Haller ausgerichtet und dem Markt Bodenmais. Feiern, Plaudern und Tanzen waren an diesem Abend angesagt. Bis nach Mitternacht wurde noch geratscht und gelacht und schon für die Schneeverbrennung 2019 geplant. Bedanken möchte sich der Schiclub Bodenmais noch bei allen Sponsoren sowie für die Zuwendungen aus der Bevölkerung, die während des „Schneeverbrennens“ in der bereitgestellten Spenden-Box eingegangen sind und der SC-Nachwuchsarbeit zu Gute kommen.


0 Kommentare