05.03.2018, 17:33 Uhr

Winterarbeiten in der Bauernstube Alte Strickmaschine zu Gast im Freilichtmuseum

(Foto: Freilichtmuseum Finsterau)(Foto: Freilichtmuseum Finsterau)

Die Wintertage waren auf einem Bauernhof die geeignete Zeit, in der beheizten Stube Handarbeiten zu erledigen. An mehreren Wintersonntagen werden, von 13 bis 16 Uhr, im Freilichtmuseum Finsterau traditionelle Winterabeiten vorgeführt. Am 18. März wird dabei eine Strickmaschine aus dem Jahr 1920 zum Einsatz kommen.

FINSTERAU Für 84 Maschen wurde diese Rundstrickmaschine konstruiert, sodass man vor allem Socken und Handschuhe damit fertigte. Marianne Winter und Heinz Brunner werden die gusseiserne Maschine bedienen und nebenbei auch zeigen, wie man Rohwolle kardiert, damit sie zu Garn weiterverarbeitet werden kann.

Gerade noch rechtzeitig vor Ostern hat sich auch der Ratschenbauer Johann Denk angemeldet, um sein Handwerk zu präsentieren. Die fertiggestellten Ratschen können selbstverständlich auch käuflich erworben werden. Wie man aus Stroh Körbe flicht, zeigt Josef Wilhelm. Korbgefäße fanden einst vielerlei Einsatz in Haus, Hof und Flur.

Auch sonst lohnt sich ein Sonntagsausflug ins Museum – und das für die ganze Familie. Für Kinder ist der Schlechtwetterspielplatz mit Riesenrutsche geöffnet. Nebenan lädt die Tafernwirtschaft Ehrn zu typischen Gerichten aus der bairisch-böhmischen und der mühl- und innviertler Küche. Im Eingangsgebäude bietet das Café Heimat eine große Auswahl an hausgemachten Kuchen und Torten.


0 Kommentare