01.02.2018, 14:00 Uhr

Zum achten Mal „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“


Das „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“ hat sich zu einer Kultveranstaltung gemausert. Das beweist nicht nur der überwältigende Zuspruch, sondern die Tatsache, dass im Nu wieder der Kartenvorverkauf abgewickelt wurde, diese gingen weg, wie die sprichwörtlich warmen Semmeln.

BODENMAIS Bettina Bonfissuto, Assistentin der Joska-Geschäftsleitung, könnte darüber schon ein Buch schreiben. Sie trägt Verantwortung für die Organisation der „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“, zusammen mit ihrem Chef Josef Kagerbauer hat die umtriebige charmante Dame die schnelle etablierte Talentshow aus der Taufe gehoben. Morgen startet die achte Auflage in der zur Kleinkunstbühne werdenden Joska-Waldglashütte an der Kötztinger Straße. Gemeinsam mit Sabine Mitterdorfer von Donau TV – der Sender nimmt die Veranstaltung auf – hoffen die Verantwortlichen um die Firma Joska, dass sie mit dem 8. „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“ wieder einen Volltreffer landen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Vom Nachwuchskünstler bis zum Profimusiker – mit dem „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“ ist kurzweilige Unterhaltung garantiert. Die Veranstalter verwirklichten ihre Idee, allen eine Chance zu geben, egal aus welchen Bereichen die Talente kommen, ob Musik, Tanz, Akrobatik, Zauberei. Somit geht morgen die bereits siebte Auflage des „Bodenmaiser Glashüttenbrettl`s“ – nach der Premiere am 5. November 2015 – in der Joska-Waldglashütte an der Kötztinger Straße über die Bühne und die Initiatoren der Veranstaltung versprechen wieder ein großartiges Programm. Einlass ist ab 18 Uhr, los geht‘s offiziell um 20 Uhr. Woife Berger, der Kabarettist und Sänger aus Wittibreut; ist schon ein „Brettl-Urgestein“. Er wirkt bei den Veranstaltungen nicht nur als Akteur mit, sondern führt auch durch das abwechslungsreiche Programm. Aus seinem und Bettina Bonfissutos Munde wird es nun erneut heißen: „Möge das Brettl beginnen“. Spätestens dann ist die Joska-Waldglashütte mit ihrem angenehmen Ambiente bis auf den letzten Platz mit begeisterten Besuchern besetzt, daraus hat sich auch schon eine richtige „Brettl-Fangemeinde“ kristallisiert. Es wird auch wieder einen Aufruf für die nächsten „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“ jeweils freitags, am 4. Mai und 9. November geben: „Bewerben können sich alle, die meinen, irgendetwas gut zu können, ob Witzeerzähler, Jongleure, Artisten, Komiker, auch ganz junge Künstler sind willkommen, die ein besonderes Talent haben und auf der Bühne stehen wollen“, macht Bettina Bonfissuto schon im Vorfeld deutlich. Bewerbungen sind über bettina.bonfissuto@joska.com oder über die Facebook-Seite „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“ möglich.

Dank einer breiten Palette an willkommenen Interpreten wird auch das achte „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“, das immer neue interessierte Besucher anlockt, glänzen und zu einem „Highlight“ der Kulturszene im Ort. Als Patin der Veranstaltung ist Gloria Gray dabei, aktuell ist sie in der Serie „Verrückt nach Meer“ im ARD-Fernsehen an Bord. Schauspielerin, Sängerin, Autorin, Unternehmerin, Entertainerin, Fotomodell, Moderatorin – alle diese Bezeichnungen werden diesem Bühnenstar gerecht, der in Joseph Vilsmaiers Film „Marlene“ als Revue Diva Mae West brillierte. Die gebürtige Zwieselerin hat zwar in München eine steile Karriere gemacht, aber den Draht zu ihrer Heimat nie verloren. Das Älterwerden belastet die glamouröse Blondine mit ihrem kontrastreichen Leben keinesfalls, sie weiß, wovon sie spricht. Aus Feldkirchen-Westerham kommen die „Isarschiffer“ und präsentieren eine unterhaltsame Mischung aus Musik, Kabarett, Comedy und Clownerie. Doro und Rainer Berauer werden auf Kontrabass und Gitarre und durch Gesang selbstverfasste Couplets, Lieder und Sketche aus ihrem authentischen Repertoire zum Besten geben. In die Rolle des King of Rock`n Roll wird Frank „Kelly“ Keller schlüpfen. Er ist eigentlich Projektleiter der Bodenmais Tourismus und Marketing (BTM), aber im „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“ lässt er Elvis Presley auferstehen. Man darf staunen, was er wohl in Koteletten mit Hüftschwung, Hosenanzug und anmutender Stimme für eine Figur abgibt. Waschbrett, Keyboard, Gitarre, Mundharmonika und viel verrückte Ideen – dafür steht Stefan Otto. Der Solokünstler aus Dingolfing kommt mit viel Selbstausgedachtem aus seinen Programmen „Ois dabei“ und „D`Welt is verruckt“ zum „Bodenmaiser Glashüttenbrettl“. Wie freche Entertainer das bayerische Lebensgefühl durch Musik und Gesang nahebringen, kann das Publikum durch „Charmebereich“ erfahren. Die vierköpfige Mundartband aus Schönberg bietet poppig-funkige Musik mit lustigen Anekdoten. Roman Wirthl (Piano, Gesang), Max Dick (Bass, Gesang), Andreas Wildenauer (Gitarre, Gesang), und Florian Speth (Schlagzeug, Gesang) sind bayerische Charmeure mit Texten, wie sie das Leben schreibt. Kein Auge trocken bleibt sicher bei den humorvollen Einlagen der „Silberberg-Sänger“, vorrangige aber wird von den Bodenmaiser Erz-Musikern Hans „Xerl“ Andres, Franz „Boube“ Bauer und Wolfgang „Woife“ Fritz echte unverfälschte Volksmusik aufgeführt. Florian Krenner begleitet Woife Berger bei seinen „Brettl-Beiträgen“.


0 Kommentare