12.11.2019, 12:11 Uhr

Kultstück der Kammerspiele Landshut Frankenstein back on stage! Theater-Impro & Performance total

(Foto: Kammerspiel Landshut )(Foto: Kammerspiel Landshut )

Mit Marie Shelleys „Frankenstein“ in die neue Burghauser Theatersaison

BURGHAUSEN. Die Theatersaison 2019 – 2020 in Burghausen beginnt am Donnerstag, 21. November, um 20:00 Uhr im Stadtsaal mit der Neuaufnahme einer Inszenierung des Stückes „Frankenstein“ aus dem Jahr 1993 in der Regie von Gil Mehmert, die in Landshut zu einem wahren Kultstück wurde. Die Kammerspiele Landshut sind zum ersten Mal in Burghausen. Die Truppe um Sven Grunert macht radikales, couragiertes Herzschlagtheater und wird eingeladen auf Festivals im In- und Ausland, von Augsburg bis Zagreb.

Gil Mehmert ist es gelungen, dieselben Schauspieler wie vor nun 26 Jahren zu gewinnen, Matthias Kupfer und Ekkehard Preuß. 1818 erschuf Mary Shelley mit „Frankenstein oder Der moderne Prometheus“ eines der bekanntesten Werke der fantastischen Literatur. Und einen Mythos, der in zahlreichen Transformationen in Film, Musik und moderner Literatur weltbekannt wurde. Unvergessen bleibt Boris Karloffs Verkörperung des hybriden Monsters im Schwarz-Weiß-Film „Frankenstein“ von 1931. Mensch und Untier. Schöpfer und Opfer. Leben und Belebtes. „Niemand sollte je sterben. Ich werde dem ein Ende setzen, das schwöre ich!“

Die Inszenierung ist eine äußerst konsequente Nacherzählung dieses Films. Die beiden Schauspieler stellen alles dar, was im Film zu sehen ist. Schwierige Filmsequenzen werden mit einfachsten Theatermitteln dargestellt. Ein Cello wird zum Sarg, der Cellobogen zum Gewehr, eine Schreibtischlampe zum Mond, der Mantel an der Garderobe zum Gehängten, Zigarettenrauch dient als Nebel und so weiter. Improvisation in Höchstform, selten zu sehen in solcher Dichte und Fülle. Rund ein Dutzend Rollen spielen Matthias Kupfer und Ekkehard Preuß im fliegenden Wechsel. Da tritt Preuß als besorgte Elisabeth auf und Kupfer himmelt sie mit einem Kamm als Schnauzer an, oder beide mimen hinter dem Sofa das Volk, umrunden den Kleiderständer, der zur Wendeltreppe wird. Entsprechend rasant sind die Schnitte und Überblendungen, jede Szene eine originelle Überraschung, die das Publikum mit viel Gelächter honoriert. „Ein Fest für Schauspieler“, schreibt die Presse, „abgründig, aberwitzig, poetisch, federleicht … ein Publikumsrenner.“

Karten gibt es im Burghauser Bürgerhaus, Tel. 08677/97400, in der Burghauser Touristik, Tel. 08677/887140 und bei allen Inn-Salzach-Ticket-Vorverkaufsstellen, auch als print@home. Beginn ist 20 Uhr. Karten gibts auch an der Abendkasse


0 Kommentare